Mit der neu gebauten Filiale am neuen Standort – das Ortsbild mitprägend am Kreisverkehr in Richtung Bernloch und Ödenwaldstetten – investiert die Kreissparkasse in die Präsenz vor Ort und die Präsenz auch im ländlich geprägten Raum. Dies unterstrich auch Bürgermeister Jochen Zeller, der wie die ganze Gemeinde den Prozess des Neubaus unterstützte. „Uns war es wichtig, eine für die Bürger der Gemeinde Hohenstein und für die Kreissparkasse möglichst optimale Lösung zu finden“, sagt Margit Rapp, Bereichsdirektorin für das Privatkundengeschäft bei der Kreissparkasse. „Bei allen Optionen war die Investition in ein neues Gebäude an neuem Standort die einzig richtige Lösung.“

Bei der Namensgebung hat man sich dazu entschieden, künftig den Namen der Gemeinde Hohenstein für die Filiale in Oberstetten zu benutzen. Dies soll auch ein deutliches Zeichen dafür sein, dass man für alle Bürgerinnen und Bürger in der Gemeinde Ansprechpartner ist. Geleitet wird die Filiale von Yannick Brändle mit seinen Kolleginnen Stefanie Hepp und Helga Heinrich in der Beratung.
Die Filiale Hohenstein hat einen 24h-SB-Bereich mit Geldautomat für Ein- und Auszahlungen sowie ein Kontoservice-Terminal. Bei laufendem Filialbetrieb ist der SB-Bereich in die Geschäftsräume hinein geöffnet. Wichtig war allen Beteiligten, in der neuen Filiale eine moderne Wohlfühlatmosphäre zu schaffen, die alte Bankschalter und Panzerglasverbau vergessen lässt.
Im Zuge der Neueröffnung wird der bisherige Standort in Bernloch am 20. Mai geschlossen.
Die Servicezeiten der neuen Filiale sind Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 9 bis 12.30 Uhr, Donnerstag von 14 bis 17 Uhr. Beratung ist nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 8 und 20 Uhr möglich.