Am 10. Mai werden die drei städtischen Museen nach mehreren Wochen wieder geöffnet. Wegen der Corona-Pandemie gelten dabei aber spezielle Hygiene- und Sicherheitsregeln. Veranstaltungen, Gruppenbesuche und Führungen sind bis auf weiteres untersagt. Der Besuch darf nur alleine oder im Kreis der Familie stattfinden. Nichtfamilienmitglieder dürfen maximal zu zweit die Museen besuchen. Die Aufsichtskräfte wurden über die neuen Regeln und Hygienemaßnahmen unterrichtet und eingewiesen.

Einwegmasken liegen bereit

Maskenpflicht gilt für Aufsichtskräfte gleichermaßen wie für die Besucher. Einwegmasken liegen bereit, falls ein Besucher ohne Maske kommen sollte. Jeder Besucher desinfiziert am Eingang am Desinfektionsspender seine Hände. Dass die Abstandsregel von 1,5 Meter gilt, versteht sich von selbst.

Für die Museen bestehen Zugangsbeschränkungen: Im Stadtmuseum dürfen sich maximal 15 Besucher gleichzeitig aufhalten, im Jüdischen Museum 15 und in der Erzberger Erinnerungsstätte zehn Personen.