Einfach raufstürmen, Bücher abgeben, entspannt nach neuen Medien stöbern, sich mit andern Lesern austauschen, einen kurzen Schwatz mit den Büchereimitarbeiterinnen halten – das wird es auf absehbare Zeit in der Münsinger Stadtbücherei nicht mehr geben. Die macht – und schon das freut die Nutzer, wie E-Mails und Anrufe zeigen – am Montag wieder auf. Aber, Corona geschuldet, wird dort alles anders sein als bisher.

Das Bibliotheksteam freut sich sehr, dass die Türen wieder aufgehen: „Uns haben die Leute gefehlt.“ Aber Büchereileiterin Ulla Krämer bedauert, „dass uns die Situation viel von dem nimmt, was wir uns erabeitet haben, nämlich ein Treffpunkt für alle zu sein“. Denn jetzt ist erst einmal Grundversorgung mit Literatur angesagt, erklärt sie, und das klappt nur, mit einer ganzen Menge an Regeln, um die Hygienevorschriften einzuhalten.

Zugangsbeschränkung

Die Bücherei beginnt jetzt schon im Eingangsbereich der Zehntscheuer. Zu- und Ausgang erfolgen über getrennte Türen. Es gibt eine Einlasskontrolle. Die übernehmen entweder Hausmeisterin Ulrike Weiß oder die neue Mitarbeiterin Lina Dippel. Denn es dürfen sich zeitgleich maximal fünf Personen in der Bücherei aufhalten. Deshalb gilt: Familien müssen ihren Besuch auf zwei Personen beschränken. Im Foyer wird ein kleiner Wartebereich eingerichtet, auch da gilt, wie im ganzen Haus, die Abstandsregel von mindestens 1.50 Meter. Damit das klappt, herrscht Einbahnverkehr im Treppenhaus. Die Laufrichtung für Ein- und Ausgang ist ausgeschildert. Dass die Leser das Haus nur mit Mund- und Nasenschutz betreten, versteht sich von selbst.

In der Bücherei oben sitzen die Mitarbeiterinnen  hinter einer Infektionsschutzscheibe,  bleiben dort eigentlich auch während der Öffnungszeit. „Nur wenn jemand gar nicht zurecht kommt, setzen wir den Mundschutz auf, und helfen“, erklärt Ulla Krämer. Rücknahme und Ausleihe  finden an getrennten Plätzen statt. Krämer  bittet die Nutzer: „Wählen Sie Ihre Medien zügig aus und vermeiden Sie lange Kontakt- und Aufenthaltszeiten. Ein Aufenthalt in der Bücherei, der über die reine Medienausleihe hinausgeht, ist momentan nicht gestattet.“

Medien reinigen

 Die Öffnungszeiten (siehe Kasten)  sind zunächst eingeschränkt.  Erst muss sich einspielen, wie sich alle Arbeiten unter  den neuen Vorschriften erledigen lassen. Denn jetzt  können die Mitarbeiterinnen  während der Öffnungszeiten nicht nebenher mal Bücher einbinden oder,  wie sonst üblich,  zurückgebrachte Medien in die Regale einsortieren.  Die nämlich werden, bevor sie wieder zur Ausleihe kommen,  erst einmal gereinigt – ein zusätzlicher Aufwand.

Wer  krank ist oder zu einer Risikogruppe gehört, kann  das Team  per Mail stadtbuecherei@muensingen.de oder per Telefon (07381)182 222 kontaktieren. „Wir vereinbaren dann individuelle Möglichkeiten“, sagt Ulla Krämer.

Einen Lieferservice konnten die Münsinger während der Schließung nicht bieten. Das Einzugsgebiet der Bücherei ist zu groß dafür. Die Leser kommen  aus Münsingen und den Stadtteilen, aus Mehrstetten, Gomadingen, St. Johann aus den Bad Uracher Ortsteilen: „Wo hätten wir da anfangen sollen?“  Dafür gab es einen anderen Service. War bisher der Bücherausweis abgelaufen, musste für die Erneuerung bar bezahlt werden. Das ging jetzt per Überweisung. Denn  der Streaming-Dienst der Bücherei wurde in den vergangenen sechs Wochen ebenso eifrig genutzt wie die E-Ausleihe. Bei der wurden  im Februar 642 Ausleihen registriert, im März 827.

 Datenpflege

Während der Zwangspause für Leser hat das Büchereiteam natürlich trotzdem geschafft. „Wir haben ausgemistet, aufgeräumt, kleinere Reparaturen erledigt, Bücher eingebunden, und ebenso bei den Neuerscheinungen sind wir jetzt auf dem aktuellen Stand“, so Krämer. Auch in Angriff genommen wurde eine umfangreiche Datenpflege, da hieß es vor allem Karteileichen aus dem System zu entfernen.

Außerdem haben sich die Mitarbeiterinnen in den vergangenen zwei Wochen intensiv mit den Planungen für die Wiedereröffnung befasst. Da musste für ein schlüssiges Konzept eine Menge geregelt und organisert werden – von den Klebepfeilen auf dem Boden übers Verstauen von Tischen und Stühlen bis zum Besorgen von Desinfektionsmitteln. Auch der Bücherflohmarkt, den viele gerne zum Stöbern nutzten, wurde abgebaut.

Info  In den Waschräumen im Eingangsbereich der Zehntscheuer stehen den Büchereibesuchern Waschbecken und Desinfektionsmittel zur Verfügung.

Zunächst verkürzte Öffnungszeiten


Die Stadtbücherei Münsingen öffnet ab  Montag, 27. April,mit verkürzten Öffnungszeiten:
Montag 15 bis 18.30 Uhr
Dienstag 9 bis 12 Uhr
Mittwoch geschlossen
Donnerstag 10 bis 13 Uhr
Freitag 14 bis 17.30 Uhr
Samstag 10 bis 12 Uhr