Das Münsinger Kino im ehemaligen Truppen-Tonfilmtheater hat in den letzten Wochen viele Gespräche mit den dort engagierten Pianisten geführt und ein neues Angebot geplant: in Münsingen soll es noch in diesem Jahr ein mehrtägiges Stummfilm-Event geben. „Wir veranstalten die ersten Stummfilm-Tage in Münsingen“, heißt es in einer Mitteilung der Kinobetreiber Hans-Jochen und Sandra Kraft.
Bisher ist als Termin das Wochenende am Freitag, 23. Juli und Samstag 24. Juli,  vorgesehen. „Wir sind noch nicht ganz sicher, wer welchen Film spielt, aber in der engeren Auswahl sind „Phantom der Oper“ begleitet von Frieder Gundert, „Goldrausch“ begleitet von Hans-Jörg Lund, „The Kid“ oder „Lichter der Großstadt“ begleitet von Manfred Aeugle sowie ein Kultfilm mit Buster Keaton – dessen Begleitung ist noch unbekannt. Ein sehr bekannter Pianist aus Baden-Württemberg wird angefragt“, schreiben die Kino-Macher, die zugleich Filmfans dazu aufrufen, sich mit weiteren Vorschlägen für das Stummfilm-Event zu melden. Weitere Stummfilm-Abende sind, vorbehaltlich der Corona-Lage, ebenfalls geplant: am 24. März mit „Dick & Doof“, am 22. Mai mit „Nosferatu“ und am 19. Juni mit „Der Zirkus“.
Dann steht der Termin für den Schwäbischen Abend mit dem Film „Heimler“ fest. Der Regisseur Bernard Koch und Dominik Kuhn alias „Dodokay“ kommen zur Vorstellung des Films. Der Event wird am 11. Oktober diesen Jahres stattfinden, teilt das Münsinger Kino mit. Nun hoffen die Kulturschaffenden auf ein Ende des Corona-Lockdowns. Weitere Informationen zum Kino im ehemaligen Truppen-Tonfilmtheater gibt es unter der Telefonnummer (0 73 81) 41 25.