Münsingen Mobilitätszentrum erhält Löwenmensch-Award

Die Awardsieger stellten sich zum Gruppenbild: (v.l.) Claus Coschurba, Dr. Peter Saile (beide IHK Stuttgart), Ulrich Zimmermann (Berg Brauerei), Frank Widmann (Widmann’s Löwen), Wolfgang Dieterich (Ulm/Neu-Ulm Touristik), Susanne Martin (Donaubergland Marketing und Tourismus), Rolf Koch (Stadt Ehingen), Hans-Peter Engelhart (Touristik Info Münsingen), Thomas Noack (Stadt Münsingen), Mike Münzing (Vorsitzender Schwäbische Alb Tourismus), Louis Schumann (Geschäftsführer Schwäbische Alb Tourismus), Matthias Miklautz (IHK Reutlingen), Josef Röll (IHK Ulm), Anne Spreitzer (IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg).
Die Awardsieger stellten sich zum Gruppenbild: (v.l.) Claus Coschurba, Dr. Peter Saile (beide IHK Stuttgart), Ulrich Zimmermann (Berg Brauerei), Frank Widmann (Widmann’s Löwen), Wolfgang Dieterich (Ulm/Neu-Ulm Touristik), Susanne Martin (Donaubergland Marketing und Tourismus), Rolf Koch (Stadt Ehingen), Hans-Peter Engelhart (Touristik Info Münsingen), Thomas Noack (Stadt Münsingen), Mike Münzing (Vorsitzender Schwäbische Alb Tourismus), Louis Schumann (Geschäftsführer Schwäbische Alb Tourismus), Matthias Miklautz (IHK Reutlingen), Josef Röll (IHK Ulm), Anne Spreitzer (IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg). © Foto: Tourismus Schwäbische Alb
Münsingen/Eislingen / ab 30.06.2018

Rund 120 Gäste auf Einladung des Schwäbische Alb Tourismus (SAT), der IHKs der Region sowie des Landkreises Göppingen zur Veranstaltung. Iris Goldack führte als Moderatorin durch den Tag. In einer Talkrunde zu Beginn der Veranstaltung sprachen Andreas Braun (Geschäftsführer Tourismus-Marketing GmbH Baden-Württemberg), Dr. Hannes Napierala (Geschäftsführer Campus Galli), Dr. Peter Saile (IHK Stuttgart), Eva-Maria Rühle (stv. Vorsitzende DEHOGA Baden-Württemberg) und Mike Münzing (Vorsitzender Schwäbische Alb Tourismusverband)  über die Chancen und das touristische Potenzial einer Gästecard für das Verbandsgebiet der Schwäbischen Alb.

Für einen Impuls von außen sorgte Prof. Jürgen Schmude von der LMU München, der mögliche Lösungsansätze zum Umgang mit „Overtourism“ und der „Tourismusphobie“ aufzeigte. Die „Prenzlschwäbin“ Bärbel Stolz sorgte für eine lockere Stimmung in den Backsteinhallen der ehemaligen Pflugfabrik, als sie ihren humoristischen Blick auf die „Älbler“ darlegte.

Der Höhepunkt der Veranstaltung war aber erneut die Verleihung des Löwenmensch-Awards für herausragende und innovative touristische Projekte auf der Alb.

Die goldene Löwenmensch-Skulptur wurde in den Kategorien Wandern, Radfahren, Städtetourismus, Kultur und Geschichte sowie Genuss verliehen. Die Wahl der Gewinner aus den von SAT-Mitgliedern vorgeschlagenen Nominierten wurde vorab von einer Jury bestehend aus Vertretern des SAT, der IHK und aus allen SAT-Mitglieds-Landkreisen durch Abstimmung getroffen.

Über einen Löwenmensch-Award freuen durfte sich auch Münsingen. In der Kategorie „Radfahren“ wurde das Mobilitätszentrum Münsingen der Touristik Information Münsingen ausgezeichnet. Vom Mobilitätszentrum können Gäste und Einheimische mit den frisch aufgeladenen e-Bikes, e-powered by Bosch, seit Mai 2016 auf elf aufbereiteten Touren starten – als Tages- oder auch als Mehrtagestouren. Die insgesamt 650 Kilometer umfassenden Routen führen durch die eindrucksvolle Landschaft des UNESCO-Biosphärengebiets Schwäbische Alb und zu den schönsten Sehenswürdigkeiten der Region (www.muensingen.com/e-Bike).

In der Kategorie „Wandern“ ging der Award an die Industrie-Patenschaften der Donaubergland Marketing und Tourismus GmbH Tuttlingen (www.donau-wellen.de).

In der Kategorie „Kultur & Geschichte“ ging der Award an das neue UNESCO-Welterbes „Höhlen und Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb“. Das Urgeschichtliche Museum (URMU)  hat es sich zur Aufgabe gemacht, dieses Welterbe einer breiten Zielgruppe zu vermitteln. In der Hauptsaison bietet das Museum täglich eine offene Führung zum Welterbe an. Sie ist der thematische Einstieg zum individuellen Besuch des Welterbes. Auf der Basis des Welterbekoffers des Landesamtes für Denkmalpflege Baden-Württemberg wurde ein konkretes museumspädagogisches Angebot für Schulklassen entwickelt. Sonntags bietet das Museum mit der Steinzeitwerkstatt für Familien einen praktischen Umgang mit steinzeitlichen Materialien. Speziell ausgebildete Archäologie-Guides begleiten Gruppen zu den Höhlen des Welterbes im Ach- und Lonetal (www.urmu.de).

In der Kategorie „Städtetourismus“ gab es zwei Gewinner mit Stimmengleichheit. Zum einen waren es die Ulm Stories – Geschichten einer Stadt.  Mit moderner Technik wie i-Beacons, App, Musikperformance, Licht- und Videoinstallationen im Ulmer Münster oder dem Flugsimulator Birdly mit Flug über das Ulm von 1890 im Jahre der Münsterturmvollendung umgesetzt (www.ulmstories.de). Zum anderen wurde die Bierkulturstadt Ehingen ausgezeichnet. 43 Biere, vier Brauereien, eine Stadt – unter diesem Motto bietet die Stadt Ehingen eine in Baden-Württemberg einzigartige Erlebniswelt zum Thema Bierkultur. Herausragend ist der 14 Kilometer lange Bierwanderweg, der auf geschickte Weise eine Vielzahl von Angeboten zu einem strahlenden Bier-Kultur-Mosaik verknüpft. Als bislang einzige zertifizierte Stadtwanderung Baden-Württembergs ist er in die Geschichte des Ländle eingegangen. Zudem wurde die Biertour im Jahr 2010 unter die 30 schönsten Wanderwege Deutschlands gewählt. Die Stadt Ehingen hat mit dem Fokus auf das Thema Bierkultur eine bewundernswerte Konzentration auf ein Kernthema umgesetzt (www.bierkulturstadt.ehingen.de).

In der Kategorie „Genuss“ siegte schließlich Widmann’s Löwen/Ursprung in Königsbronn-Zang (www.loewen-zang.de).

14

Kilometer lang ist der Bierwanderweg in Ehingen, der auf geschickte Weise eine Vielzahl von Angeboten zu einem strahlenden Bier-Kultur-Mosaik verknüpft.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel