Hayingen / Von Reiner Frenz  Uhr

Nach drei Wahlperioden scheidet der Hayinger Handwerksmeister Gerhard Münch aus dem Gemeinderat aus – um viele wertvolle Erfahrungen reicher, wie er selbst sagt. Im Vorfeld der Wahl von 2004 habe ihn Dr. Christian Kübler, Vorsitzender der Freien Wählerfraktion, gefragt, ob er sich nicht das Mitwirken im Gremium vorstellen könne. Münch hatte damals bereits viele Kontakte mit dem Rathaus, was aus den Berührungspunkten mit seinem im Aufbau befindlichen Sanitärbetrieb resultierte, interessierte sich deshalb schon für die Kommunalpolitik.

Nach nun 15 Jahren könne er sagen, dass die Stammtischparolen von „denen da oben“, die am Volk vorbei agieren würden, nichts mit der Wirklichkeit zu tun hätten: „Ich habe tiefere Einblicke in die kommunale Arbeit bekommen und so meinen Horizont erweitern können“, betont Münch. Er wisse jetzt, wie es zu den Entscheidungen komme. „Es hat mich am Anfang erstaunt, wie demokratisch es im Gemeinderat zugeht“. Bürgermeister Robert Riehle habe die Zügel in der Hand gehabt. Unter ihm seien wichtige Dinge auf den Weg gebracht worden. Bei Kevin Dorner werde mehr diskutiert: „Er macht seine Sache gut“, so Münch.

Mehr lesen Sie in unseren ABO-Ausgaben.