Wer gleich zu Beginn am späten Vormittag die Anfahrt geschafft hatte, konnte noch für kurze Zeit entspannt über das Messegelände und durch die Ausstellungshallen bummeln. Danach war dies wegen des enormen Besucherandrangs nicht mehr möglich. Was für Stephan Allgöwer als Veranstalter von Solutioncube eine „Popup-Einkaufsstadt für drei Tage“ ist, ist für die Besucher ein Eldorado für alles, was gut schmeckt, schön aussieht und zu einem großen Teil auch aus der Region stammt.

Mit Spezialitäten

Mit 195 Ausstellern ist die Messe mit so vielen Ständen bestückt wie noch nie zuvor. Und so darf auch diesmal wieder nach Herzenslust gebummelt, entdeckt, probiert und natürlich Geld ausgegeben werden. Inmitten des stimmungsvollen Ambientes der alten Kornspeicherhallen werden regionale und internationale Spezialitäten für Augen und Gaumen, Neues und Inspirierendes zu Tisch- und Wohnkultur sowie Sinnliches und Feines zum Wohlfühlen geboten.

Darüber hinaus mit großem Erfolg auch Gutes und Schönes von Schaf und Ziege wie etwa Lammwurst, Käse, Ziegenmilchseife, Schaf- und Ziegenfelle sowie ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm samt Schafrassenschau.

Zum ersten Mal sind die Food Rebellen als ein Zusammenschluss junger Unternehmer mit Backwaren, Kaffee-, Sirup- und Bierspezialitäten sowie Metzgerwaren auf der Messe in einem eigenen Zelt vertreten. „Wir sind ein paar Verrückte aus dem Raum Reutlingen/Tübingen, die für beste regionale Qualität fernab von Massenverarbeitung stehen“, betont Simon Glocker aus Gomadingen, der gemeinsam mit seinen Kollegen an allen drei Tagen Einblicke in die Gewürz- und Kräuterwelt gibt und darüber hinaus mit raffinierten Koch- und Backshows, Bier- und Kaffeetastings das Publikum ansprechen will. Mit dabei ist auch Bäcker Jörg Schmid aus Gomaringen: „Wir leben für das, was wir machen und verbünden uns als kleine, junge Unternehmer mit unseren Idealen gegen die industrielle Nahrungsmittelproduktion“.

Albtasche gefüllt

Alles, was auf den Messen gekauft wird, findet in der Albtasche seinen Platz, die im Unterhemdenlook mit zwei Themen „Kochabend mit Freunden“ und „Schönes und Gutes von der Alb“ zu haben ist. Für die Gäste auf dem Podium gab es diese Tasche gestern bereits gut gefüllt mit regionalen Spezialitäten, hatten sie sich doch zum Messeauftakt gemeinsam mit Moderatorin Iris Goldack Gedanken über Nachhaltigkeit im Alltag gemacht.

Für den Bundestagsabgeordneten Michael Donth ist Nachhaltigkeit nicht von Regionalität zu trennen. Petra Roser, Geschäftsführerin der Stadthalle Reutlingen, sprach von der Notwendigkeit, authentisch zu sein. Und Wolfgang Schütz von Mythos Schwäbische Alb trinkt „nur noch Württemberger Wein und Leitungswasser“.

Verstärkt aufs Fahrrad

Auch Reutlingens Oberbürgermeister Thomas Keck will nachhaltig leben und seine Mobilität verstärkt aufs Fahrrad verlegen. Münsingens Bürgermeister Mike Münzing hob die qualitative Vielfalt der Alb hervor: „Wir können dank der vielen Produkte von der Alb ohne jegliche Einschränkung leben. Im Gegenteil – sie sind sogar eine große Bereicherung“, betonte er.

Beim Streifzug durch die Messe wird deutlich, von was Münzing gesprochen hat. Ob Bier, Wurst, Käse, Schokolade, Linsen, Joghurt, Wein, Saft, Pilze, Schnaps, Honig, Brotaufstriche, Öle, Seifen, Körbe, Kleidung, Möbel, Schmuck, Holz, Kerzen oder Dekorationsartikel aller Art – auf der Alb gibt es viele bewusste Erzeuger und jede Menge kreative Köpfe. So ist auch die diesjährige schön & gut samt Slow Schaf für die Verbraucher ein Paradies in Bezug auf fantasievollen Genuss und für die Aussteller eine hervorragende Plattform, um ihr umfangreiches Sortiment zu präsentieren.

So wie beispielsweise für Ernst Class aus Böttingen, der jetzt zum zweiten Mal mit seinen kreativen Holzskulpturen auf der Messe zu finden ist. Er höhlt Holzstämme aus, sägt sie in Form und verziert sie anschließend mit Lichtern. Das kommt an. Und auch wenn seine großen Skulpturen nicht gleich mitgenommen werden, so melden sich doch viele Messebesucher später bei ihm. Darin liegen der Mehrwert und die Nachhaltigkeit der Messe, ist Class überzeugt.

Das könnte dich auch interessieren:

Klinik am Steinenberg Kreiskliniken unter den Besten

Reutlingen