Treffpunkt Beim Leader-Projekt „Scheunenwerkstatt“ der Gemeinde Hohenstein wurde am Dienstag ein weiterer, wichtiger Schritt hin zur Gestaltung eines Ortes der Begegnung getan: das rund 22 Tonnen schwere, 14,5 Meter lange und 4,35 Meter breite Flying Space von SchwörerHaus dockte an die Scheune in Ödenwaldstetten an. Gerade einmal eine halbe Stunde dauerte es, bis der mobile Bau, der mit drei Sanitärräumen, Fenstern, Böden und Türen ausgestattet ist, auf die vorbereitete Betonbodenplatte gesetzt werden konnte. Jetzt muss nur noch der Abstand zwischen Neubau und Bestandsbau von rund 50 Zentimetern geschlossen und der Anschluss vorgenommen werden. In der ehemaligen landwirtschaftlichen Scheune hat sich in den vergangenen Monaten viel getan: Dachbalken wurden ausgetauscht, Wände verputzt und das Fachwerk freigelegt, eine Fußbodenheizung und ein Betonboden eingebracht. Die Gesamtmaßnahme beziffert Bürgermeister Jochen Zeller mit rund 620 000 Euro, das Flying Space kostet 167 000 Euro. Von Leader kann ein Zuschuss in Höhe von 325 000 Euro erwartet werden. Ziel ist laut Zeller eine Fertigstellung bis zum Weihnachtsmarkt, danach soll die Scheunenwerkstatt für unterschiedliche Veranstaltungen den Bürgern zur Verfügung stehen.