Natürlich sind vor allem die Münsinger angesprochen, bei der Kulturnacht die Stadtgeschichte mit ihren Bezügen zur Weltpolitik zu erleben. Aber Stadtarchivar Yannik Krebs, der zusammen mit Kulturamtsleiterin Anja Leuze den Event organisiert, hofft auch sehr auf Besucher aus der Nachbarschaft, aus der Region. Und die ist weitgespannt: Eine Gruppe aus Stuttgart hat sich bereits für die Kulturnacht angesagt.

Programm auch in Gruorn und Buttenhausen

Die steigt am 29. Juni zwischen 14 und 24 Uhr, bietet Programm nicht nur in der Stadt, sondern auch, verbunden durch einen Bus-Shuttle, in Gruorn und in Buttenhausen: Dort kann man sich vor allem in die jüdische Geschichte des Dorfes vertiefen – mit ganz unterschiedlichen Angeboten. Neben Führungen durchs jüdische Museum gibt es um 19.30 Uhr zum Thema „Mord verjährt nicht – Täter nationalsozialistischer Massenverbrechen und deren Strafverfolgung in der Bundesrepublik“ einen Vortrag von Dr. Martin Cüppers, wissenschaftlicher Leiter der renommierten Forschungsstelle Ludwigsburg der Universität Stuttgart. Er vermittelt maßgebliche Einblicke zu diesem Themenfeld.

Bereits zwischen 16 und 18 Uhr können sich Besucher einem Ortsrundgang der besonderen Art anschließen: Die BruderhausDiakonie ist mit ihrer Theatergruppe dabei, spielt Szenen aus dem Leben jüdischer Frauen, F. Horvath wird singen, B. Requardt Gedichte und Texte lesen. Führungen und eine kleine Lesung (15.30 Uhr) gibt es selbstverständlich auch in der Erzberger Gedenkstätte.

Und weil die Kulturnacht ein Ziel auch für Familien sein soll, haben die Veranstalter beim Planen an die jungen Besucher gedacht. Klar, dass das Keltenlager und die Feuershow im Schlosshof  Anziehungspunkte sind. Aber drei Etagen drüber, im Stadtmuseum, gibt es ein spezielles Kinderprogramm: Mit Sandra Linsenmayer und Luis Arellano tauchen Mädchen und Jungen mit Geschichten, Musik und Bildern in die Welt des Rulaman ein.

Clown-Theater ist in der Zehntscheuer angesagt, dazu noch Mitmachangebote beim Nabu und bei Webmeisterin Lina Andrea Dippel. Auf dem Rathausplatz können die Kids ebenfalls kreativ werden, nämlich im offenen Kunstworkshop für Sechs- bis Zwölfjährige bei Regine Autenrieth. Mit Ton werden Skulpturen geformt, modelliert und bemalt. Start ist einmal um 14 Uhr, die zweite Gruppe beginnt den einstündigen Workshop um 15 Uhr.

In Gruorn ist man ebenso auf Familien eingerichtet: Dort kann man sich an dem Kinderprogramm „Gruorn entdecken“ beteiligen.

Musik an verschieden Plätzen mit verschiedenen Bands gehört ebenso zur Kulturnacht wie praktisch an jedem Eventort Essen und Trinken.

Das könnte dich auch interessieren: