Der Countdown läuft: Morgen schon starten vier Rhönradturnerinnen der TSG Münsingen bei dem zuvor unter der Bezeichnung württembergisches Landesfinale geführten Schwaben-Cup, der in Villingen-Schwenningen ausgetragen wird. Annika und Steffi Skrebba sowie Charlotte Hartmann und Johanna Kupka hatten sich im April beim Gauwettbewerb für die Teilnahme an den Landesmeisterschaften qualifiziert. Vor gut fünf Jahren erst wurde aus der Rhönradabteilung des SV Auingen heraus bei der TSG Münsingen eine eigene Rhönradgruppe gegründet. „Wir haben in Münsingen viel mehr Möglichkeiten“, berichtet Abteilungsleiterin Christine Buchholz, deren Tochter Desiree zusammen mit Ann-Katrin König das Training der rund 15 bis 20 Münsinger Rhönradturnerinnen leitet. So stehen den Turnerinnen im Alter zwischen sechs und 17 Jahren inzwischen 16 Rhönräder zur Verfügung und die Alenberghalle bietet weitaus mehr Platz. „Vor allem aber gefällt uns die Möglichkeit, an Wettkämpfen teilnehmen zu können“, betont Christine Buchholz. Das sorge nicht nur für ein höheres Niveau, sondern sporne die Mädchen in ihren Leistungen an.

Mehr lesen Sie in unseren ABO-Ausgaben.