Für einige jungen Leute aus der Region wird der vergangene Samstagabend wohl ein teures Vergnügen werden. Diesen drohen nämlich erhebliche Bußgelder. Kurz vor 21.30 Uhr ging bei der Polizei eine Meldung ein, dass in einem Münsinger Teilort ganz offensichtlich ein privates Fest stattfindet.
Bei der Überprüfung der gemeldeten Adresse stellten die Beamten insgesamt 22 Personen im Alter zwischen 16 und 24 Jahren fest, die sich entgegen der geltenden Beschränkungen der aktuellen Corona-Verordnung getroffen hatten und zusammen ausgiebig feierten. Die illegale Party wurde anstandslos beendet. Ob die minderjährigen Gäste von Erziehungsberechtigten abgeholt wurden, wie dies im Normalfall Usus ist, war der Pressestelle der Reutlinger Polizei zum Redaktionsschluss unserer Zeitung noch nicht bekannt.
Die Anwesenden werden beim Landratsamt Reutlingen zur Anzeige gebracht. Für Teilnehmer einer derartigen Zusammenkunft ist ein Bußgeldrahmen zwischen 100 und 500 Euro vorgesehen, für den Veranstalter kann der Verstoß sogar mit bis zu 1 000 Euro zu Buche schlagen.