Münsingen Herzsportpreis geht an Dieter Belz

Gruppenbild bei der Preisverleihung: Martin Bendel (l.), die Preisträger 3. und 2. Platz, Dieter Belz und Dr. Winfried Haerer.
Gruppenbild bei der Preisverleihung: Martin Bendel (l.), die Preisträger 3. und 2. Platz, Dieter Belz und Dr. Winfried Haerer. © Foto: Privat
Münsingen / Petra Starzmann 01.12.2018

Zusammen mit dem Ulmer Herztag ging die Verleihung des Herzsportpreises 2018 durch Ulms Ersten Bürgermeister Martin Bendel einher.

In vier Vorträgen nahmen sich Fachärzte der Herzklinik Ulm sowie Dr. Tillman Dahme von der Uniklinik Ulm verschiedenen Aspekten zum Thema an und beantworteten Publikumsfragen. Dr. Christoph Rodewald (Internist, Kardiologe, Herzklinik Ulm) ging den Fragen nach: Wie erkennt man Rhythmusstörungen? Risiken verhindern. Welche Medikamente wann? Blutverdünner? Anschließend ging es bei Ludwig-Gerhard Binner (Internist, Kardiologe, Nephrologe, Herzklinik Ulm) um „Leben mit einem Herzschrittmacher oder Defibrillator: Arbeit – Sport – Reisen und mehr“.

Privatdozent Dr. med. Ralf Birkemeyer (Internist, Kardiologe, Herzklinik Ulm) widmete sich dem Thema „Behandlung mit Stents. Vorhofohroccluder als Alternative zur Blutverdünnung. Wann notwendig? Wie läuft dies ab? Nachkontrollen? Medikamente?“. Im vierten Vortrag setzte sich Dr. Tillman Dahme (Leiter der Elektrophysiologie, Uniklinik Ulm) mit „Katheterverfahren bei Herzrhythmusstörungen. Wer kommt in Frage? Wie läuft dies ab? Nachbehandlung?“ auseinander. Ein Höhepunkt des Ulmer Herztages war die Verleihung des Herzsport-Preises 2018. Der Herzsport-Preis der Herzklinik Ulm erfuhr beim Ulmer Herztag seine zehnte Auflage. Ulms Erster Bürgermeister Martin Bendel übergab zusammen mit Dr. Winfried Haerer diesen deutschlandweit einmaligen Preis, mit dem die Herzklinik in Kooperation mit dem wbrs (Württembergischer Behinderten- und Rehabilitationssportverband e.V.) Übungsleiter und Trainer von Herzsportgruppen ehrt, welche mit spannenden Ideen ihre Herzsport-Patienten zur dauerhaften Teilnahme an der Herzsportgruppe motivieren können.

„Der Herzsportpreis bringt das Thema Prävention unter die Leute“, betonte Bürgermeister Bendel. In diesem Jahr waren es sieben Nominierte. Der Pokal für den ersten Herzsportpreis samt Urkunde und Geräte fürs Herztraining ging an Dieter Belz von der Herzsportgruppe Münsingen – er hat im vergangenen Jahr den zweiten Platz belegt.

Die ersten Preisträger von 2017 hingegen waren als Zweitplatzierte ebenfalls wieder dabei: Theresia Fleckenstein und Christa Weigert vom TSU Ilshofen. Den dritten Preis nahm Gabriele Spieß von der Sportgemeinschaft Aulendorf entgegen. Zudem gab es vielseitige Informationen rund ums Herz im Foyer. Die Herzklinik Ulm bot Informationsmaterial und viele Besucher tauschten sich mit Herzklinik-Ärzten und Mitarbeitern persönlich aus. Hinzu kamen weitere Info-Stände, etwa von der Deutschen Herzstiftung, der Sektion Sport- und Rehabilitationsmedizin des Universitätsklinikums Ulm und der AOK Biberach. Bestens angenommen wurde das Angebot der Herzklinik Ulm für einen persönlichen Risiko-Check mit Blutdruckmessung und Cholesterinbestimmung.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel