Münsingen Großer Bahnhof zum Jubiläum

Münsingen / Joachim Lenk 30.09.2018

Wann hat es das das letzte Mal im Münsinger Bahnhof gegeben? Zwei Dutzend ein- und ausfahrende Züge an einem Tag. Das Schwäbische Alb-Bahn-Team hatte alle Hände voll zu tun. Nicht nur an den Bahnsteigen, auch am Fahrkartenschalter, wo sich zeitweise lange Warteschlangen bildeten. Viele Besucher wollten mit einem der zahlreichen Züge fahren.

Zeitweise fühlte man sich tatsächlich ins Jahr 1893 zurückversetzt, als am 1. Oktober feierlich die Bahnstrecke Honau-Lichtenstein-Münsingen mit einem großen Fest eingeweiht wurde. Damals, so ist überliefert, haben ebenfalls unzählig viele Menschen die Einfahrt der ersten Zahnradlok miterlebt.

So auch am Sonntag, als sich dort nicht nur die Zahnradlok 97 501 aus dem Jahr 1922 die Ehre gab, sondern auch noch die ein Jahr jüngere badische Dampflok G12 „58 311“ sowie die 1905 erbaute Tenderlokomotive mit drei Kuppelachsen, kurz T3. Mit von der Partie war zudem noch die Dampflok 20 der Badischen Landeseisenbahn, die inzwischen 90 Jahre auf dem Buckel hat.

Etwas jünger sind der „Rote Brummer“ und der MAN-Schienenbus, die sich ebenfalls im Bahnhof sehen ließen. Wer wollte, konnte sich mit drei PS chauffieren lassen. Eine knallgelbe Postkutsche lud die Gäste wie anno dazumal zu einer Rundfahrt durch die Stadt ein.

Nicht nur dort, auch entlang der Gleise zwischen Münsingen und Kleinengstingen standen den ganzen Tag über mehrere Hundert Fotografen und Hobbyfilmer. Kein Wunder, es ist inzwischen schon mehrere Jahrzehnte her, dass auf diesem Streckenabschnitt das historische Dampfross mit dem Namen Paula hin und her geschnauft ist. Zur Feier des Tages fuhr sie gestern sogar drei Mal hin und drei Mal zurück. Da hat garantiert jeder ein gelungenes Erinnerungsfoto geschossen.

Nicht nur Kinder, auch viele Erwachsene nutzten die Möglichkeit, im Bahnhof eine kurze Strecke im Führerstand der T3 zurückzulegen. Gut besucht war die Ausstellung von Schienenfahrzeugen und historischen Nutzfahrzeugen, die daran erinnerten, welche Loks und welche Lastkraftwagen zu Uromas und Uropas Zeiten unterwegs waren.

Obwohl es strengstens verboten ist, über die Gleise abzukürzen, gab es immer wieder Zeitgenossen, die sich nicht daran hielten. Deshalb gab es den ganzen Tag über Durchsagen, die daran erinnerten, dass es auch während des Festbetriebes nicht erlaubt sei, über die Schienen zu laufen.

Im sogenannten „Bedeckten Güterwagen“ aus dem Ersten Weltkrieg, der laut Aufschrift 40 Mann oder sechs Pferde auf einer Bodenfläche von 18,3 Quadratmeter befördern konnte, waren dieses Mal keine Soldaten oder Rösser, sondern einige Schafe – ebenfalls ein beliebtes Fotomotiv.

Ein Hingucker war garantiert der ehemalige zweiachsige Personenwagen der Königlich Württembergischen Staatseisenbahn mit seiner rotbraunen Holzlattenverkleidung. Er wurde in  monatelanger Arbeit zum Wacholderbarwagen restauriert und anlässlich des Bahnhofjubiläums erstmals der Bevölkerung vorgestellt. Schon bald werden in diesem historischen Ambiente regionale Spezialitäten serviert, informierte der Chef der Schwäbischen Alb-Bahn (SAB), Bernd Weckler, der nicht nur das Streckenjubiläum, sondern noch 15 Jahre Verein SAB und zehn Jahre Betriebsgesellschaft SAB GmbH feierte.

Für alle, die gestern nicht dabei sein konnten, sei gesagt, dass am nächsten Mittwoch, 3. Oktober, das Bahnhofsfest anlässlich des Jubiläums noch einmal stattfindet (siehe Info). Die Chance, so viel Eisenbahngeschichte auf einem Fleck zu erleben, sollte man sich nicht entgehen lassen.

Jubiläumsprogramm am 3. Oktober

Das Jubiläumsfest im Münsinger Bahnhof geht am kommenden Mittwoch, 3. Oktober, in die zweite Runde. Von 10 bis 18 Uhr wird dort noch einmal auf 125 Jahre Bahnstrecke Honau-Münsingen, 15 Jahre Schwäbische Alb-Bahn und 10 Jahre Betriebsgesellschaft SAB GmbH  angestoßen. Am Tag der Deutschen Einheit sind Fahrten mit der Zahnradlok 97 501 und dem MAN-Schienenbus „Roter Brummer“  möglich. Ebenso gibt es Mitfahrten auf dem Führerstand, eine Ausstellung historischer Fahrzeuge, einen Segway-Parcours sowie Infostände zum Thema Museumsbahnen. Die Bewirtung ist im Lokschuppen.
Zeitgleich wird im Bahnhof Honau mit Vorträgen und einer Modelleisenbahn gefeiert. Zwischen Engstingen und Honau verkehrt ein historischer Omnibus. Weitere Infos unter www.Alb-Bahn.com. lejo

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel