Inklusion Gesundheit steht im Mittelpunkt

Auch 2017gibt es wieder einen „Markt der Möglichkeiten“ geben, bei dem Betroffene und Nicht-Betroffene die Möglichkeiten der Inklusion erfahren können. Foto. Archiv
Auch 2017gibt es wieder einen „Markt der Möglichkeiten“ geben, bei dem Betroffene und Nicht-Betroffene die Möglichkeiten der Inklusion erfahren können. Foto. Archiv © Foto: Foto. Archiv
Münsingen / Ulrike Bührer-Zöfel 12.12.2016

Der Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung fand 2016 auch in Münsingen satt. Der Arbeitskreis Inklusion hatte ihn ebenso organisiert wie  eine Rollstuhlfahrt in Münsingen. Nächstes Jahr sind die Testfahrer in Auingen unterwegs, um Schwachstellen  in Sachen Barrierefreiheit aufzudecken, Anregung für Verbesserungen einzubringen. Ebenfalls auf dem Plan für 2017 steht  ein  Markt der Möglichkeiten“. Der fand dieses Jahr zum ersten Mal statt, und zwar zusammen mit dem „Run in die Ferien“. „Fürs kommende Jahr wird aktuell nach einem neuen Termin auf dem Rathausplatz gesucht“, sagt Rebecca Hummel, bei der Stadt zuständig für Inklusion. Für den Markt 2017 „konnten Fördermittel über das Projekt „Impulse Inklusion“ nach Münsingen geholt werden“, so Hummel.

Hauptthema der  jüngsten Sitzung des  Lokalen Arbeitskreises Inklusion und Projekt für kommendes Jahr ist Gesundheitsfürsorge für Menschen mit Behinderung. Dazu gehört auch  die Begleitung von Menschen mit Handicap und Demenz im Krankenhaus. „Ziel ist der Aufbau und die Schulung von ehrenamtlichen Strukturen nach dem Vorbild der grünen Damen in Reutlingen und Bad Urach“, erklärt Rebecca Hummel. Bei dem Projekt arbeite Münsingen eng mit der Albklinik und der Pflegeleitung der Reutlinger Kliniken zusammen. Außerdem werde  dafür durch das Programm „Impulse Inklusion“ eine Teilzeitstelle bei der Stadt gefördert.

 Schon in Arbeit ist eine neue Gesundheitsbroschüre der Stadt Münsingen. Der Rahmen steht, jetzt muss noch an den Feinheiten gefeilt werden. Anfang nächsten Jahres soll die Infobroschüre herauskommen.
Ulrike Bührer-Zöfel