Eine Wanderausstellung des Unesco-Geoparks Schwäbische Alb bringt Besuchern die geologischen Besonderheiten der Schwäbischen Alb nahe. Diese wird im Biosphärenzentrum Schwäbische Alb (Biosphärenallee 2-4 in Auingen) am Freitag, 24. Januar, um 19 Uhr eröffnet. Die Schwäbische Alb ist erdgeschichtlich so vielseitig wie kaum eine Landschaft in Mitteleuropa. Die Bedeutung dieses einzigartigen Naturraums stellt die Wanderausstellung „Faszination Erdgeschichte“ des Geoparks Schwäbische Alb in den Mittelpunkt. Sie ist bis zum 24. Februar im Biosphärenzentrum in Auingen zu sehen. Die Ausstellung führt die geologischen und landschaftlichen Besonderheiten vor Augen, schärft den Blick für geologische Phänomene vor Ort und überrascht durch das Aufzeigen von wenig bekannten Zusammenhängen.

Geologische Besonderheiten der Schwäbischen Alb

Wie haben unscheinbare braune Kügelchen, die man heute noch vielerorts im Waldboden finden kann, den Erfolg der metallverarbeitenden Industrie auf der Alb buchstäblich ins Rollen gebracht? Oder woher stammen die schwäbischen Natursteine, die dem Berliner Olympiastadion ihr unverwechselbares Gesicht gaben? Die Ausstellung entlässt die Besucher mit einem aufmerksameren Blick für die geologischen Besonderheiten und die allgegenwärtigen Spuren unserer Geschichte auf der Schwäbischen Alb, heißt es in der Ankündigung.

Anmeldung ist nicht erforderlich

Am Freitag wird Markus Möller, Geopark-Vorsitzender und Erster Landesbeamte im Alb-Donau-Kreis, die Gäste begrüßen. Im Rahmen eines Vortrags von Dr. Siegfried Roth, Leiter der Geschäftsstelle Geopark Schwäbische Alb, gibt es eine Reihe spannender Informationen, die über die Inhalte der Ausstellung hinausgehen. Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt zur Ausstellungseröffnung ist frei.

Schelklingen/Region

Die Ausstellung kann ab sofort kostenfrei im Biosphärenzentrum Schwäbische Alb jeweils von Mittwoch bis Montag, 11 bis 17 Uhr, besucht werden. Die Ausstellung wird in Kooperation mit dem Geopark Schwäbische Alb gezeigt. Zur Vermittlung der Themen dient ein Zeitstrahl aus Teppichsegmenten, der sich aus einem Ammoniten entwickelt und dem entlang die geologischen Epochen seit der Jurazeit bis heute abgetragen sind. Auf Roll-Ups werden wichtige erdgeschichtliche Vorgänge in jeder Epoche dargestellt und mit Hilfe von auf Stelen angebrachten Touch- und Riechobjekten wirkungsvoll unterstützt.