Münsingen Früh den Urlaub buchen lohnt sich

Region / Von Matthias Jedele 13.03.2018

In diesen kalten Tagen machen sich viele warme Gedanken. Und da liegt es auf der Hand, dass man seinen Sommerurlaub schon am Jahresanfang bucht. Welche Reiseziele 2018 besonders gefragt sind, haben uns regionale Reisebüros verraten. Gerade bei Familien mit Kindern spiele das Preis-Leistungs-Verhältnis dabei eine große Rolle, sagt Julian Engel vom Münsinger Reisebüro Thomas Cook und gibt zugleich einen guten Ratschlag mit auf den Weg: „Für Familien lohnt es sich, sich frühzeitig um den Urlaub zu kümmern, da einerseits Planungssicherheit besteht und entsprechende Frühbucherrabatte eingeheimst werden können.“

So bezahlt man in den Sommerferien als vierköpfige Familie für zwei Wochen in einem 4-Sterne-Hotel, mit guten Bewertungen, in Griechenland rund 5000 Euro. Auf Mallorca müsse man bei gleichen Bedingungen schon mit mehr rechnen, erklärt Engel. Zwar sei auch die Baleareninsel noch immer viel gefragt, allerdings durchaus teurer als in vorherigen Jahren. Viele Hotels werden saniert und die Preise dann dementsprechend angehoben. Die Tourismussteuer, auch Kurtaxe genannt, richtet sich dabei nach der Hotelkategorie. Da bezahlen Urlauber in einem 3-Sterne-Hotel zwei Euro Kurtaxe pro Tag. „Es ist aber sehr schwierig eine generelle Aussage über Preise zu treffen, da vieles vom Zeitfenster, dem Reiseziel und der Dauer abhängt“, ergänzt Engel.

Geteilte Meinung über die USA

Immer noch auf dem Urlaubsradar der Reiselustigen sind die USA. Daran ändert auch das Verhalten des amerikanischen Präsidenten Donald Trump nichts. „Bisher kam noch niemand und hat gesagt, dass er wegen Trump nicht nach Amerika reisen würde“, sagt Engel mit einem Lächeln und ergänzt: „Die USA stehen zwar nicht ganz oben auf der Wunschliste, haben aber noch immer einen gewissen Charme und mit Sicherheit eine große Fangemeinde“.

Richard Heideker von Heideker Reisen sieht bei den USA hingegen eine absteigende Tendenz. „Viele unserer Kunden wollen lieber nach Kanada anstatt zu Donald Trump. Politische Rahmenbedingungen spielen da bei vielen im Kopf eine Rolle. Deswegen wird die Türkei aktuell auch noch sehr gemieden.“

Ein Dauerbrenner ist und bleibt die Nation von Pizza und Pasta. „Rund 50 Prozent unserer Reisen gehen nach Italien, da man hier mit dem Bus oder Auto anreisen kann und sich das natürlich auch im Geldbeutel bemerkbar macht“, sagt Heideker, der einen immer größer werdenden Trend zu Rundreisen feststellt: „Unser Geheimtipp ist eine Reise in der Bretagne, bei der man die Landschaft, die den Maler Paul Gauguin faszinierte und in der Kommissar Dupin heute seine Kriminalfälle klärt, entdecken kann.“

Rundreisen weiter im Trend

Doch warum liegen Rundreisen so im Trend? „Viele Urlauber wollen möglichst viele unterschiedliche Urlaubs-Eindrücke miterleben und da bieten sich Rundreisen einfach an. Beliebt sind aktuell Reisen nach Armenien und Georgien. Auch Polen steht ganz hoch im Kurs. Hier kommt als besonderer Anreiz hinzu, dass viele alte Schlösser zu Hotels umgebaut wurden und eine Übernachtung zu einem ganz besonderen Erlebnis wird“, erklärt Franziska Koch von Bottenschein Reisen, das jetzt auch abgestimmte Reise-Touren mit dem E-Bike im Programm hat. So gibt es beispielsweise eine Fünf-Tages-Reise, inklusive An- und Abfahrt in einem 4-Sterne-Fernreisebus, rund um den Gardasee mit Halbpension schon ab 599 Euro. Übernachtungen im Doppelzimmer in 3- bis 4-Sterne-Hotels und das Leih-E-Bike vom 2. bis zum 4. Tag inbegriffen. „Da für solche Radtouren keine besondere sportliche Kondition erforderlich ist, können so auch Nichttrainierte mitradeln. Lediglich einen eigenen Fahrradhelm und festes Schuhwerk muss man selbst mitbringen“, erklärt Koch weiter.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel