Gleich dreimal innerhalb einer halben Stunde hat es am Samstagnachmittag auf der B 465 Seeburger Steige gekracht. Die Bilanz der drei Verkehrsunfälle: sechs leichtverletzte Personen, fünf beschädigte Fahrzeuge und Sachschaden in Höhe von rund 53 000 Euro. Gegen 13.20 Uhr war eine 25-jährige Smart-Fahrerin von Münsingen kommend auf der Bundesstraße 465 Richtung Seeburg unterwegs.

In einer Rechtskurve kam sie „aus bislang unbekannter Ursache“ (Polizei) auf die Gegenfahrbahn, wo sie mit ihrem Kleinwagen mit einem entgegenkommenden Mercedes Vito kollidierte. Dabei erlitt die 25-Jährige leichte Verletzungen, die 31-jährige Fahrerin des Vito sowie ihre beiden sieben und acht Jahre alten Kinder wurden nach Polizeiangaben ebenfalls leicht verletzt.

Zwei weitere Unfälle kurz vor Seeburg

Noch während der Unfallaufnahme passierten eine halbe Stunde später, rund 600 Meter abwärts der Steige, kurz vor dem Ortschild Seeburg, zwei weitere Zusammenstöße. Ein 51-Jähriger hatte gerade die erste Unfallstelle passiert und war mit seinem Skoda in Fahrtrichtung Bad Urach unterwegs. Wegen eines vor ihm wendenden Autos musste er abbremsen. Dies bemerkte der 28-jährige Fahrer eines dahinter fahrenden Ford zu spät und fuhr auf den Vordermann auf. Kurz darauf näherte sich eine 29-Jährige mit ihrem Audi und „erkannte die Gefahrenlage offenbar ebenfalls zu spät“ (Polizei), sodass sie mit ihrem Auto auf den stehenden Ford prallte. Der 44-jährige Beifahrer im Skoda sowie der Ford-Fahrer wurden dabei leicht verletzt.

Ein Unfallbeteiligter ohne Führerschein

Während der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten fest, dass der Ford-Fahrer keine Fahrerlaubnis hatte. „Infolge der Unfälle kam es zu nicht unerheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen“, teilte die Polizei weiter mit, obwohl zeitweise der Verkehr an den Unfallstellen vorbeigeleitet wurde. Für den ersten Unfall waren Polizeibeamte aus Münsingen, für die beiden Auffahrunfälle ihre Kollegen aus Metzingen zuständig.

Das könnte Dich auch interessieren: