Der Sommerfahrplan ist bis zum 17. Oktober gültig und bedeutet, dass die Züge der Schwäbischen-Alb-Bahn (SAB) an Sonn- und Feiertagen zwischen Ulm Hauptbahnhof und Engstingen mit Blick auf den verstärkten Freizeitverkehr unter der Bezeichnung „Freizeit-Express Schwäbische Alb“ nach einem erweiterten Fahrplan verkehren. Dieser hat Gültigkeit vom 1. Mai bis einschließlich 17. Oktober, dem offiziellen Saisonende auf der Alb. Den Fahrplan im Detail gibt es unter www.alb-bahn.com.

Mehr Platz für Gäste und Räder

Ab Juni 2021 verfügt der SAB-Zug 88221 (Ulm Hbf ab 9.20, Schelklingen ab 9.50 Uhr, Münsingen an 10.27 Uhr, Engstingen an 11.06 Uhr, Haidkapelle an 11.16 Uhr) über einen separaten Fahrradwagen, um noch mehr Platz für den Fahrradtransport zu bieten. Ein Ladeschaffner unterstützt dabei gerne beim Ein- und Ausladen der Fahrräder.
Ansonsten führen die eingesetzten MAN-Schienenbusse an Tagen mit hohem Fahrgastaufkommen zusätzlich historische Plattformwagen mit, um gerade auch im Hinblick auf die Abstandsregelungen in Corona-Zeiten für zusätzlich Platz in den Zügen zu sorgen. Konkret vorgesehen ist dies bereits für den Tag der Arbeit, den 13. Mai (Christi Himmelfahrt), sowie den 23. und 24. Mai (Pfingsten).

Auf die Gerstetter Alb

Ergänzend zu den gewohnten Direktverbindungen von beziehungsweise nach Ulm wird der Frühzug 88210 über Ulm hinaus auf die Ostalb nach Gerstetten verlängert. Dieser Zug startet in Münsingen um 8 Uhr, verlässt Ulm um 9.27 Uhr und erreicht Amstetten um 9.53 Uhr. Ankunft in Gerstetten ist dann um 11.15 Uhr.
Und auch die Rückfahrt gelingt ohne Umstieg mit Zug 88229: Gerstetten ab 16.40 Uhr, Amstetten ab 17.54 Uhr, Ulm Hauptbahnhof an 18.22 Uhr, ab 18.48 Uhr, Münsingen an 19.51 Uhr. Beste Voraussetzungen also für einen stressfreien und kurzweiligen Wander- oder Radausflug auf die Gerstetter Alb.
 Nicht angeboten werden diese Direktverbindungen nach beziehungsweise von Gerstetten an den Sonntagen, an denen auf der Lokalbahn Dampfzugbetrieb herrscht. Dies ist an den Sonntagen, 13. und 23. Mai, 6. Juni, 15. August, 12. September und 10. Oktober der Fall.

Sonnenalbexpress mit Oldtimer

Die Oldtimerbuslinie 555 „Sonnenalbexpress“ bietet – von Reutlingen kommend – am Bahnhof Engstingen nicht nur direkten Anschluss an sämtliche Züge der SAB, sondern bringt die Fahrgäste auch direkt zu den Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten der Münsinger Alb. Beispielhaft seien hier nur die Bären- oder Nebelhöhle, das Schloss Lichtenstein oder der Roßberg bei Gönningen genannt. Die Busse bieten dabei Platz zur Mitnahme von bis zu 16 Fahrrädern.

Münsinger Stationsbuffet to go

Ebenfalls wieder im Einsatz ist die Buslinie 298 „Biosphärenbus Schwäbische Alb“, die vom Bahnhof Münsingen startend die Fahrgäste bis zum Biosphärenzentrum in Auingen und bis zur Hopfenburg bringt. Aufgrund der Einschränkungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie kann bis auf weiteres in den Zügen der SAB kein Getränkeservice angeboten werden.
Speisen und Getränke ausschließlich zum Mitnehmen bietet dagegen das Stationsbuffet im Münsinger Bahnhof an, das sonn- und feiertags von 9 bis 17.15 Uhr geöffnet hat. Nähere Informationen sind auf der Homepage unter www.alb-bahn.com abrufbar. Für weitere Auskünfte stehen die Mitarbeiter der SAB über das kostenlose Kundentelefon unter (08 00) 44 47 673 zur Verfügung.