Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Münsingen, Abteilung Trailfingen, durfte Abteilungskommandant Tobias Bleher insgesamt zwölf Kameraden der aktiven und 17 Kameraden der Altersabteilung sowie Stadtbrandmeister Berthold Hofmann und Ortsvorsteher Heinz Kurz begrüßen.

 Bei seiner Eröffnungsrede ging der Abteilungskommandant unter anderem auf die Einsätze des vergangenen Jahres ein. „Nicht immer ist großes technisches Gerät gefragt – oftmals sind Ortskunde und der persönliche Kontakt zu den eigenen Dorfbewohnern schon eine große Hilfe“, bilanzierte Bleher. 2019 zählt mit sechs Einsätzen zu den ereignisreichsten der vergangen Jahre. So wurden die derzeit 14 aktiven Floriansjünger unter anderem zum Kaminbrand oder technischer Hilfeleistung gerufen. Bei den Übungen wurde verstärkt auf Atemschutzübungen und alternative Ereignisse, wie Hochwasser und Sturmschäden Wert gelegt.

Zudem konnte 2019 ein neuer Wehrmann für die Abteilung gewonnen werden: Simon Förderer verfügt bereits über eine feuerwehrtechnische Ausbildung und wurde von allen Versammelten als wertvoller Gewinn geschätzt. Abteilungskommandant Bleher dankte seinen Kameraden und dem Ausschuss für die hervorragende Zusammenarbeit, die Kameradschaft untereinander und das hohe Engagement. Jeder gehe in seinem Amt auf und bringe sich voll ein. So durfte er auf eine 85-prozentige Beteiligung an den monatlichen Dienstabenden zurückblicken.

Feuerwehr-Ehrenzeichen in Bronze

Nachdem im vergangenen Jahr bereits Wolfang Bleher, Michael Bückle, Daniel Franz, Michael Ott und Torsten Ott mit dem Ehrenzeichen in Bronze für 15 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit geehrt wurden, reihten sich nun auch Oliver Benz und Jochen Maier ein. Ebenfalls lobte er das Engagement von Oliver Benz, Daniel Franz, Rainer Groß und Jochen Maier. Sie legten – zusammen mit Kameraden anderer Abteilungen – zusätzlich das Leistungsabzeichen in Bronze ab.

Einführung des Digitalfunks

Die Zukunft wird digital: Ab dem 1. Januar 2022 soll der Vier-Meter-Funk auf ein digitales System umgestellt werden. Die Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Münsingen werden ab kommenden März mit dem neuen Funk ausgestattet. Nach einer Übergangsfrist von zwei Wochen soll die Verständigung nur noch über den digitalen Funk erfolgen. Bereits vor der Hauptversammlung wurden auch die letzten der alten Funkmeldeempfänger ausgetauscht. Somit haben nun alle Funkmeldeempfänger der Feuerwehrleute ein Display, auf welchem der Einsatz mit Schlagworten beschrieben wird. Auch diese Maßnahme bringt mehr Sicherheit: So bekommt der Feuerwehrmann nun bereits bei der Alarmierung erste Informationen über den Einsatz und kann sich auf die bevorstehende Situation einstellen.

Bürokratie wächst an

Stadtbrandmeister Berthold Hofmann ging in seinem Schlusswort neben der Umstellung des Funkverkehrs auch auf die bevorstehende Änderung der Regeln zur Umsatzsteuer ein, welche ab 2021 auch die Kameradschaftskassen der Abteilungen betreffen. Es gebe diesbezüglich sehr viele neue Vorschriften und Regelungen.

Eine Informationsveranstaltung für die Kassierer der einzelnen Abteilungen soll im Herbst 2020 erfolgen. Insgesamt stehe man dem bürokratischen Aufwand, welcher diese Regelung mit sich bringt, mit großer Sorge gegenüber. Zum Schluss ging jedoch auch sein großer Dank an die ehrenamtlich engagierten Feuerwehrmänner der Abteilung Trailfingen.