Münsingen Freibad: Gestern Richtfest

Münsingen / Von Maria Bloching 13.07.2018

Ein Richtfest ganz ohne Zimmermann, denn der wird an diesem Flachdachgebäude komplett aus Beton nicht benötigt. Ein Bäumchen gab´s trotzdem, wenn auch eine Fichte statt einer Birke, wie es sich Bürgermeister Mike Münzing gewünscht hatte. Doch das war auch das einzige Missverständnis zwischen der Stadt Münsingen als Bauherr und FK Systembau, ansonsten gab es nur Lob für die bisherige Zusammenarbeit.

Rund 5,6 Millionen Euro der Gesamtbausumme von 6,2 Millionen. Euro wurden bereits vergeben, teilte Münzing mit. Viele Gewerke konnten an regionale Unternehmen vergeben werden, denen es wichtig war, trotz voller Auftragsbücher ein Partner dieses „wichtigen Prestigeprojektes von Münsingen“ zu werden.

Kein Tag vergehe, an dem man nicht mit dieser Baustelle beschäftigt sei. Und es hätte in Münsingen bisher noch kein Projekt gegeben mit einer solch hohen Bürgerbeteiligung. Vor drei Jahren wurde mit dem Bürgerprozess begonnen, seither gab es viele Workshops, Aktionen und Planungswerkstätten. „Schließlich wollten wir den Geist und die Atmosphäre dieses Bades nicht opfern, sondern in die Zukunft tragen“, so der Bürgermeister.

Er hatte vom Dach des neuen Gebäudes einen Rundumblick auf das Bad, in dem Schwimmer unbeeindruckt von den Baumaßnahmen nach wie vor ihre Bahnen zogen. „Die Generalsanierung beeinträchtigt das Baden nicht, wie uns die Besucherzahlen zeigen. Bisher hatten wir eine sehr gute Saison“.

Vor 45 Jahren wurde das damals neu gebaute Freibad eingeweiht, der erste Schwimmmeister Günther Lindner war beim Richtfest ebenso zugegen wie der damalige Architekt Manfred Gehr. Dessen Nachfolger Frank Hintzenstern ging in seiner Ansprache neun Jahre zurück, als erste Untersuchungen und Überlegungen zur Zukunft der Münsinger Bäder angestellt wurden. „Bademeister oder Baumeister?“ – auf dieser Baustelle könne man zeitweise beides sein. Die gleichzeitige Nutzung von Bad und Baustelle hätte ihm immer wieder Kopfschmerzen bereitet, bisher jedoch sei alles gut gegangen, betonte er.

„Und nach der Badesaison wird es hier richtig losgehen“. Eine Baustraße soll eingerichtet und das bisherige Gebäude abgerissen werden, die Technik wird zurückgebaut. „Mit viel Mut, Willen und Diskussionen, mit Exkursionen, Messebesuchen und Bürgerbeteiligung hat die Stadt Münsingen dieses Projekt auf den Weg gebracht“, lobte Hintzenstern. Sinnbildlich für diese Gemeinschaftsaktion durften Bauherrschaft und Baufirma ein kleines Schwimmbecken aufblasen. Denn – will man im Mai 2019 Einweihung feiern – gibt es für alle noch viel zu tun: „Da muss noch Luft rein“, so Hintzenstern.

Die Zeit der Planung ist abgeschlossen, laut Bürgermeister Münzing ist man im Zeitplan und auch der Kostenrahmen wird eingehalten. Allerdings könne jetzt nicht mehr spontan auf Wünsche – wie etwa einen Sprungturm, der eine Beckentiefe von 4,50 Meter erfordern würde – eingegangen werden. Viele Bürger, Gemeinderäte und Handwerker waren zum Richtfest gekommen und nutzten die Gelegenheit, sich auf der Baustelle umzusehen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel