Münsingen / Sabine Zeller-Rauscher  Uhr

Noch während Bürgermeister Mike Münzing und die anderen Redner beim offiziellen Festakt auf der „Rednerbrücke“ standen, war zeitgleich einiges im Bad geboten. Unterhalb der Redner hangelten wagemutige Burschen die Brücke entlang, andere flitzten mit lautstarkem Gekreische die Wasserrutsche hinab. Bunte Bälle flogen im Nichtschwimmerbereich durch die Luft, während im Spritzlespark kleine und auch ganz große Kinder ihre helle Freude hatten.

Familiären und offenen Charakter

Ein Bild, das den familiären und offenen Charakter des Bades deutlich aufzeigte und welches im Gesamtbild überhaupt nicht störend wirkte. Im Spielwiesenbereich wurden an der Spielstraße des THW Staudämme gebaut, während im Bereich des Adventure-Golf-Platzes am Glücksrad gedreht wurde, um sich eines der Spiel- und Sportgeräte zu ergattern. Die Schwachstrommusikerband „die neue Heimat & the angels of noise“, heizte dann am Abend vor allem der vermeintlichen „Mitlife-Crisis-Generation“ ein, die spätestens dann, als Boogie-Woogie-Weltmeister Antonio Lentini mit seiner Frau Pina das Tanzparket anheizte, teils in Höchstform auflief. Von Mitlife-Crisis keine Spur!

Auch Bürgermeister Mike Münzing ließ sich schnell dazu hinreißen, eine flotte Sohle zu den Ärzten oder zu AC/DC auf die Pflastersteine zu legen. Sänger Jojo bewies sich einmal mehr als Entertainer-Weltmeister, der im Ranking der regionalen und spontanen Sprücheklopfer, so ziemlich an der Spitze stehen dürfte.

Spiel- und Spaß

Mit Weißwurstfrühstück und Klängen der Musikkapelle Rietheim ging es am Sonntagmorgen weiter. Ganz zur Freude von Rebecca Hummel, sackten die Musiker ihre Gage von 500 Euro nicht ein, sondern entschieden sich, diese zu spenden. Für Spiel- und Spaß sorgte währenddessen das Spiel- und Sportmobil des WLSB, das die TSG Münsingen anforderte und betreute, um die Freibadbesucher zum aktiven Miteinander zu motivieren. Weiter zeigten die Rhönradgruppe und die Turnergruppe der TSG Münsingen aktive Mitmachpräsens.

Großen Applaus gab es auch für die Akrobatikkünstler des Reitvereins Münsingen, die auf dem Holzpferd begeisterten. Für viele Zuschauer völlig neu, die Darbietungen der Synchronschwimmerinnen des SSG Reutlingen, die bei ihrer Performance Eleganz und Dramatik im Wasser zu vereinen wussten. Interessant auch die Führungen durch die Technik. Verschiedenste Infostände regionaler Institutionen sorgten für ein buntes Gesamtbild, wobei es vor allem für die Kinder einiges abzustauben gab.