Münsingen / Von Sabine Zeller-Rauscher  Uhr

Das traditionelle Eröffnungsband, das üblicherweise bei der Einweihung von öffentlichen Gebäuden durchschnitten wird, wird es am nächsten Samstag nicht geben. Wäre auch etwas deplatziert, denn die inoffizielle Einweihung fand bereits vier Wochen vor der öffentlichen Eröffnung statt. Seither tobt der Bär rund um den Spritzlespark und das Schwimmbecken, auf den Etagen und an den Spielmöglichkeiten. Egal ob auf dem Beachvolleyballfeld, an der Tischtennisplatte oder auf der Slackline.

Am Adventure-Golf-Platz wird gerade noch gewerkelt, wie an einigen anderen Ecken und Enden auch, damit zum offiziellen Festakt das meiste in trockenen Tüchern ist. Um 14 Uhr geht es am Samstag mit Gruß- und Dankesworten von Bürgermeister Mike Münzing los. Ein Part, der dem Rathauschef wichtig ist. Denn „ohne das ganz große, gemeinsame Miteinander zwischen Rathaus, Bevölkerung, Architekt, Helfer, Sponsoren und Handwerkern, hätte sich das 6,2-Millionenprojekt nur schwer quasi über den Winter realisieren lassen“.

Den musikalischen Rahmen zur Feierlichkeit bietet das Orchester der Gesellschaft der Musikfreunde Münsingen. Kinder finden neben den bereits vorhandenen Spiel- und Wassermöglichkeiten ab 14 Uhr an der Spielstraße des THW Münsingen dann ihren Zusatzspaß. Ab 20.30 Uhr spielt die Westerheimer Band „die neue Heimat & the angels of nois“ auf, während bis 24 Uhr gebadet werden kann.

Weiter geht’s am Sonntag ab 11 Uhr mit einem Weißwurst-Frühschoppen, wobei die Musikkapelle Rietheim für die musikalische Unterhaltung sorgt. Mit dem Spiel- und Sportmobil des Württembergischen Sportbundes sorgt die TSG von 11 bis 17 Uhr für zusätzliche Bewegung. Sportlich und sicherlich sehenswert der Auftritt der Synchronschwimmerinnen, die um 13, 14, und 15 Uhr ihr Können zeigen. Akrobatik auf dem Holzreitpferd ist um 13.30 Uhr bei einem Auftritt des Reitvereins Münsingen zu sehen. Um 14.30 Uhr zeigen die jungen Turnerinnen der TSG Münsingen ihr Können und um 15.30 Uhr die Rhönradgruppe der TSG Münsingen. Weiter wird es um 16 Uhr ein Mitmachangebot der Turnabteilung geben.

An beiden Tagen werden Führungen durch das Bad und in die Technik angeboten. Für das leibliche Wohl sorgen währenddessen, der Förderverein der Münsinger Bäder, der Tennisverein Münsingen sowie Robiss, der Freibad-Gastronom, der laut dem Bürgermeister aktuell ganz dringend flexible Helfer sucht, die ihn am Food-Truck im Freibad unterstützen. Infostände der Stadtstiftung Münsingen, Kultur 33, AOK, DRK, DLRG, Volksband Münsingen, Tagesmütter Reutlingen und Voice Querbeet, bereichern das offizielle Eröffnungswochenende.

„Ausweichparkplätze gibt es auch, wenn die am Freibad belegt sind“, betont Münzing und verweist auf die Plätze am REWE und am Lichtensteinpark, sowie auf die Parkmöglichkeiten auf dem Hof des ehemaligen Schöllgebäudes. „Der Eintritt ist am Wochenende für alle Besucher frei“, betont Rebecca Hummel, beim Pressegespräch.

Dass sich das Bad bereits jetzt, weit über die Grenzen von Münsingen hinweg einen Namen gemacht hat, zeigt sich beim Gespräch mit den Besuchern, die aus dem weiten Umkreis kommen. Und die Tatsache, dass noch nie so viele Saisonkarten wie bisher verkauft wurden, zeigt deutlich, dass es sich bei den Besuchern nicht nur um die handelt, die das neue Bad halt mal eben sehen wollen. Nein: Die vielen Saisonkartenbesitzer, sind ganz klar Freibadbesucher, die das Bad angenommen haben, so wie schon lange nicht mehr. „Über 3000 Besucher, zählte das Kassensystem am vergangen Mittwoch und am Sonntag. Eine Zahl, die es so seit ewigen Zeiten nicht mehr gab“. Zahlen, die zeigen dürften, dass die Renovierung, die richtige Entscheidung war.

Auch die Entscheidung das Bad so zu planen, dass es weg vom bloßen Schwimmbecken geht und ein Ort geschaffen wurde, der ganztägig zum Verweilen einlädt, erweist sich als richtig. Auch in Zeiten, in denen sich die Sonne bedeckt hält, und das Thermometer nicht über die 30 Gradmarke treibt.