Die Erfolgsgeschichte des Familienbetriebs beginnt im Jahr 1969 in Ehestetten auf der Schwäbischen Alb. Mit gerade einmal 19 Jahren trifft Franz Tress die weitreichende Entscheidung Nudelfabrikant zu werden. Sein Ziel: Nudeln herzustellen wie selbstgemacht – in Spitzenqualität und nach überlieferter Tradition. Schnell gibt ihm der Erfolg Recht: bereits nach kurzer Zeit sind die Nudeln und Spätzle nicht mehr aus den Regalen wegzudenken.

Die manuelle Herstellung und der Vertrieb von Nudeln und Spätzle mit eigens entwickelten Rezepturen verläuft dann sehr erfolgreich. Es folgt 1979 der Umzug nach Münsingen und der weitere Ausbau des Familienunternehmens.

Dabei entwickelt und konstruiert Franz Tress viele Verfahrenstechniken selbst und sorgt für innovative Impulse unter den Nudelherstellern. So sind unter anderem die neuen 500g-Verpackungsgrößen, die maschinelle Herstellung von getropften und geschabten Spätzle sowie die Einführung von Walznudeln am deutschen Markt dem Erfindergeist von Franz Tress zuzuschreiben – allesamt Entwicklungen, die die Teigwarenbranche bis heute prägen.

1999 werden weitere Produktions- und Lagerflächen in Betrieb genommen. Der alleinige Standort in Münsingen beheimatet mittlerweile rund 90 Mitarbeiter.

Die hohen Qualitätsansprüche sowie die traditionellen Herstellungsverfahren werden auch in der zweiten Generation erfolgreich bewahrt. Seit 2012 steht Markus Tress als alleiniger Inhaber und Geschäftsführer an der Spitze des Familienbetriebs. Seither erweitert der Nudelhersteller sein Sortiment auf aktuell rund 70 Produkte in acht Sortimenten.

Als Sohn des Firmengründers Franz Tress ist Markus Tress gewissermaßen im Unternehmen groß geworden. Die Teigwarenherstellung und der Lebensmittelmarkt begleiten den Diplom-Wirtschaftsingenieur seit frühester Kindheit. Mit dem Wissen um den Wert der Tradition stellt Markus Tress die Weichen für die Zukunft, damit sich das Familienunternehmen weiterhin langfristig am Markt etablieren kann.

Großmutters Jubiläumsküche

Im Tress-Jubiläumsjahr 2019 erscheinen unter der Submarke „Großmutters Jubiläumsküche“ vier weitere, besondere Produkte. Unter dem Motto: „Zum Feste das Beste!“ werden diese Produkte nach überlieferten, traditionellen Rezepturen aus feinem Hartweizengrieß und frisch aufgeschlagenen Eiern hergestellt.

Neben den feinsten, gewalzten Bandnudeln und Nudelnestern kann man diese exklusiven Produkte genießen. Es handelt sich dabei um besonders flach geschabte Jubiläums-Spätzle und mit Kartoffelmehl und Muskatnuss delikat verfeinerte Kartoffel-Spätzle, die sich perfekt für die Festtagsküche eignen. Als ganz besonderes Extra ist die limitierte Tress-Jubiläumsdose im schicken Retro-Stil für begrenzte Zeit im Handel verfügbar.

Kochen mit Kindern

Die Aktion „Kochen mit Kindern“ startet im 50. Jubiläumsjahr erstmalig und soll bei Interesse weitergeführt werden. Tress möchte Kindern die Freude am gemeinsamen Kochen sowie an gesundem und leckerem Essen nahebringen. Die Rezepte rund um die Tress-Teigwarenspezialitäten sind einfach gestaltet, damit das Nachkochen zu Hause auf jeden Fall gelingt.

Jeder Teilnehmer/jede Teilnehmerin erhält ein „Kochzertifikat“ und eine selbst bemalte Tress-Kinder-Kochschürze nach einem erfolgreichen Kochsamstag. Außerdem sollen die Rezepte in Bild und Schrift dargestellt werden. Am Ende hat so jedes Kind seine individuelle Rezepte-Sammlung – je nach Umfang der Teilnahmen.

Unverpackte Ware im Verkauf

Seit kurzem können ausgewählte Tress-Teigwaren im Münsinger Werksverkauf aus Schüttgutbehältern eingekauft werden. Die Kunden können eigene Behälter mitbringen und aus einer kleinen Auswahl an Produkten beliebig befüllen. Für den spontanen Schüttguteinkauf liegen recyclebare Papiertüten zum Befüllen aus. Auch die 50-Jahre-Tress Blechdose eignet sich hervorragend. Auf Hygiene und Sauberkeit sowie einwandfreie Ware wird von Mitarbeitern des Werksverkaufs sowie dem Tress-Qualitätsmanagement selbstverständlich strengstens geachtet.

Die Jubiläumsfeier

Am Samstag, 23. Februar, feiert Unternehmer Markus Tress das 50-jährige Firmenjubiläum des schwäbischen Nudel- und Spätzleherstellers gemeinsam mit Kunden, Lieferanten, engen Geschäftspartnern und der Tress-Führungsebene im Württemberg Palais im Albgut in Münsingen.

Das Festprogramm sieht einen Sektempfang mit anschließender, exklusiver Werksführung durch die Produktions-, Verpackungs- und Lagerhallen am Produktionsstandort, in der Dottingerstraße in Münsingen, vor.

Anschließend lädt das Unternehmen zum Live-Koch-Event mit Spitzenkoch Uwe Förster im Württemberg Palais im Albgut Münsingen. Als Laudatoren des Festabends sind der Bürgermeister Münsingens, Mike Münzing, Firmengründer Franz Tress und Inhaber Markus Tress vorgesehen. Ausklingen soll das Fest mit Musik und Tanz.

90


Mitarbeiter beschäftigt der Nudelhersteller Tress am alleinigen Standort Münsingen. Der Umzug von Ehestetten, wo es 1969 losging, war im Jahr 1979 erfolgt.