Münsingen Eintauchen in die Weimarer Republik

Gunnar Kunz (Mitte), Andreas Glück (l.) und Helmut Kaden bei der Lesung in der Hopfenburg.
Gunnar Kunz (Mitte), Andreas Glück (l.) und Helmut Kaden bei der Lesung in der Hopfenburg. © Foto: Privat
Münsingen / ab 20.06.2018

 Auf Einladung der Reinhold-Maier-Stiftung und Andreas Glück, Verwaltungsratsmitglied der Stiftung und Mitglied des Landtags von Baden-Württemberg, las der Autor Gunnar Kunz aus seinem Kriminalroman „Schwarze Reichswehr“ auf der Hopfenburg in Münsingen.

Zum Hintergrund: Berlin im Jahre 1927: Während die Lohmann-Affäre die Weimarer Republik erschüttert und die Existenz einer geheimes Reichswehr enthüllt, wird Kommissar Gregor Lilienthal im Zuge einer Mordermittlung mit dem Schrecken des Ersten Weltkriegs und der Revolution von 1918/19 konfrontiert. Dabei trifft er auf zwielichtige Offiziere und skrupellose Militärärzte, auf Ringvereine und Freikorps, auf Joseph Goebbels und Horst Wessel – und auf ein Geheimnis, das all seine Erkenntnisse über den Haufen wirft.

Mit einer packenden Geschichte, viel Begeisterung und Spannung gelang dem Berliner Autor erneut eine außergewöhnliche Lesung und die rund ein Dutzend Zuhörer tauchten ein in die Zeit der Weimarer Republik.

Schon zum dritten Mal durfte Glück den Autor begrüßen. Wie schon in den Romanen zuvor zeigte sich die Zuhörer von den zahlreichen historischen Details beeindruckt, die Kunz mit viel Aufwand bis ins Kleinste präzise recherchierte. So auch diesmal. „Fragen wie zum Beispiel wie viel Brot in jenen Tagen gekostet hat, zeigt die ganze liebe zum Detail“, so Glück.

Gunnar Kunz selbst sagte das Quellen und Recherche einen wichtige Teil seiner Arbeit seien. „Ungefähr ein Jahr benötige ich zum schreiben eines Buches, wobei die meiste Zeit die der Recherche sei“, berichtete Gunnar Kunz.

„Schwarze Reichswehr“ ist der sechste veröffentliche Krimi des Autors. „Wie in den vergangenen Krimiromanen erzähle ich die Geschichte der Weimarer Republik. Auch diesmal ermittelt wieder das sympathische Ermittler-Trio um den Philosophieprofessor Lilienthal“, so Kunz. Wichtig sei es ihm sich zwischendurch auch anderen Themen zu widmen. So schreibt er auch Fantasy-Romane, Kinderbücher und Kurzgeschichte. Gunnar Kunz arbeitet mit dem „Gmeiner Verlag“ aus Meßkirch zusammen.

Am Ende konnte Glück dem Autor noch ein Geheimnis entlocken, dass alle Krimi-Fans freuen wird: Der Autor arbeite schon am nächsten Fall um Kommissar Lilienthal. „Wir können den Autor also bald wieder begrüßen“, freute sich Andreas Glück.

Info Gunnar Kunz, „Schwarze Reichswehr“, ISBN 978-3839-22257-7, ist im Verlag Gmeiner Spannung erschienen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel