Gegen 6.50 Uhr war es am Dienstagmorgen auf der Kreisstraße 6769 nach Polizeiangaben zu einem Frontalzusammenstoß aufgrund von Blitzeis gekommen. Ein Pkw-Lenker rutschte zwischen Münsingen und Apfelstetten auf die Gegenfahrspur und stieß mit einem entgegenkommenden Auto zusammen. Beide Fahrer zogen sich leichte Verletzungen zu. Sie benötigten jedoch keine Versorgung durch den Rettungsdienst.

„Die beiden Fahrer haben viel Glück gehabt“, bilanzierte Münsingens Stadtbrandmeister Berthold Hofmann. Schließlich war der Aufprall so stark, dass an einem der Fahrzeuge ein Rad an der Hinterachse abgerissen wurde. Nach dem Aufprall rutschte eines der Fahrzeuge auf der glatten Fahrbahn noch ein ganzes Stück weiter.

Keine eingeklemmten Personen

Da zunächst von eingeklemmten Personen ausgegangen wurde, wurden die Freiwilligen Feuerwehren aus Münsingen und Hayingen alarmiert. Während die Hayinger Wehr die Anfahrt abbrechen konnte, übernahmen die Münsinger Feuerwehrleute den Brandschutz an der Unfallstelle, klemmten die Batterien der verunfallten Fahrzeuge ab und unterstützten die Polizei bei der Verkehrslenkung während der Unfallaufnahme und Fahrzeugbergung. Abschließend wurde von der Feuerwehr, die mit Rüstwagen und Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug vor Ort war, die Fahrbahn gereinigt.

Insgesamt wurde die Region vom Blitzeis schwer getroffen: Im Landkreis Reutlingen kam es nach Polizeiangaben zu 62 Verkehrsunfällen, in Esslingen gab es 54 Unfälle.