Münsingen / VAU  Uhr
Sie kamen aus dem Zentrum und allen Stadtteilen: Rund 350 Senioren erlebten gestern in der Alenberghalle ein schwäbisch eingefärbtes Programm.

Bürgermeister Mike Münzing führte durch das Programm, der "Treff ab 60" sorgte für die Dekoration der Tische, rund 20 ehrenamtliche Helfer, auch aus den Reihen der Stadtverwaltung, für einen reibungslosen Ablauf. Es braucht viele Hände, um einen Seniorennachmittag zu organisieren. Vor allem, wenn er so viel Zuspruch findet, wie der jährliche Termin in der Münsinger Alenberghalle.

350 gut aufgelegte Gäste - das ist auch eine Bestätigung für Gottfried Scheu, Leiter des Ordnungsamts, bei dem alle Fäden zusammenliefen. "Schwäbischer Nachmittag" lautete das Motto. Passend dazu sangen Schüler der Klasse 6d, Gustav-Mesmer-Realschule, alte Volkslieder, wie zum Beispiel das von den Hasen, die auf dem Wasen grasen. Der Männerchor des CVJM Dettingen/Erms legte einen Gastauftritt ein, Ernst und Siegfried Ziegler musizierten, und die "Lichtstube Trailfingen" brachte die Spinnräder in Schwung, entführte in vergangene Zeiten. Gestern, heute und in der Zukunft wird sie nimmersatt sein: die kleine Raupe. Die Klasse 2a der Astrid-Lindgren-Schule brachte den Klassiker auf die Bühne. Ernster dagegen das Thema von Karl Zahradnik, der als Wohnungsberater aus der Praxis berichtete. Dabei seien die Auftraggeber die "Experten", jeder müsse für sich entscheiden, wie er leben möchte. Information und Unterhaltung, diese Mischung kam gut an.