DLRG Ein Leben für die DLRG-Familie

Bürgermeister Mike Münzing gratulierte Wolfgang Wagler.
Bürgermeister Mike Münzing gratulierte Wolfgang Wagler. © Foto: Privat
swp 30.09.2017

Alexander Kley, Vorsitzender des Bezirks Reutlingen hob in seiner Begrüßungsrede im DLRG-Heim hervor, dass der Jubilar bis heute als Treiber von neuen Ideen in der Vorstandschaft und auch in seiner Ortsgruppe Gomadingen bekannt ist. Auch im Umgang mit den zuständigen Behörden setzte und setzt er sich stets energisch für „seinen“ Verein ein.

Exemplarisch betonte Bürgermeister Mike Münzing in seiner Ansprache das Zusammenwirken zwischen DLRG und insbesondere der Bäderverwaltung, vor allem jetzt im Rahmen der umfangreichen Bauarbeiten am Freibad in Münsingen. Der erste Bauabschnitt wird im Mai 2019 fertiggestellt sein. Wie vom Jubilar angeregt, übergab er einen (inhaltsreichen) Umschlag mit einer Spende für das DLRG-Jugend-Einsatz-Team (JET).

Zwei Reichspfennige

Vor 80 Jahren, also im Jahr 1937 forderte das Finanzamt Stuttgart die Entrichtung von Körperschafts-Steuer und der Fiskus erwartete von jedem ausgebildeten Rettungs-Schwimmer eine Prämie von zwei Reichspfennig.

16 Jahre später trat Wolfgang Wagler im hessischen Oberusel  in die DLRG ein. Nach einigen beruflich bedingten Ortswechseln wurde er Technischer Leiter in Idar-Oberstein. Anschließend kam Wolfgang Wagler auf die Schwäbische Alb und wurde 1986 als Bezirksvorsitzender des DLRG Bezirks Reutlingen (damals noch „Lichtenstein“) gewählt.

19 Jahre lang war Wagler in diesem Amt energiereich tätig. Einige launige Episoden aus dieser Zeit wurden durch den ebenfalls anwesenden Präsidenten des Landesverbandes, Armin Flohr, in seinem Grußwort authentisch vorgetragen. Im Landesverband arbeitet der Jubilar bis heute als Referent im Bildungswerk am Max-Eyth-See und in der Satzungskommission.  Auch in seiner Ortsgruppe Gomadingen ist er nach wie vor aktiv.

Erstmals verliehen

Natürlich gab es noch eine Ehrung –  eine DLRG gebrandete Diamantform – welche erstmalig im Landesverband verliehen wurde, sowie ein Weinpräsent, welches sich der Jubilar gemeinsam mit seiner Ehefrau in einer ruhigen Stunde munden lässt.

„Es war eine gelungene Veranstaltung im Kreise meiner DLRG Familie“, so das Resümee des Geehrten.