Magolsheim Dorfhock mit Musik, WM-Spiel und Spezialitäten

© Foto: ROSWITHA HÄBE
Magolsheim / 22.06.2014
Tolles Wetter und super Stimmung: Beim traditionellen Magolsheimer Dorfhock passte am Wochenende einfach alles. Kreisübergreifend unzählige Besucher steuerten das Fest der Feste des Musikvereins an, denn hier wird nicht nur in herrlichem Ambiente am Ortsrand abwechslungsreiche Musik geboten, sondern auch ein umfangreiches Angebot an Getränken und deftigen Leckereien aus regionalen Produkten. Sämtliche Register zogen die Musikanten um ihren Vorsitzender Siegbert Moosbrugger wieder, um für eine tolle Gaudi an drei Tagen zu garantieren. Da war einfach für Jeden etwas dabei: Wer in geselliger Runde gerne abrockte war bei der Clubbingnight am Freitag genau richtig. Zu harten Gitarrenriffs, dröhnenden Bässen, ohrenbetäubendem Schlagzeuggewitter und hymnenartigen Gesängen aus der Blechdose, aufgelegt von DJ „el andio“, feierten an die 350 Partygäste bis weit nach Mitternacht. Samstags war Wiesn-Gaudi mit den „Lindachtalern“ aus Neidlingen angesagt. Starke Soli, freche Sprüche, Gags und charmante Blicke inklusive – die sechs Multitalente hatten alles im Petto und brachten das Festzelt zum Glühen. Atemlos durch die Nacht: Gut gelaunte Dirndeln und Schürzenjäger, teilweise in Trachten-, kombiniert mit Fußball-Look, verfolgten das Live-Spektakel der Virtuosen und feuerten Jogis Jungs ganz nach dem Motto „Deutschland vor, noch ein Tor“ beim nervenzehrenden Fußballmatch gegen Ghana an. Nach dem auf Großleinwand übertragenen WM-Spiel füllte sich das Zelt zusehends mit weiteren Nachtschwärmern. Gemeinsam wurde zu Stimmungsliedern der Band geklatscht, getanzt, geschunkelt sowie lauthals mitgesungen. Das Organisatoren-Team sorgte auch am Sonntag, der mit einem zünftigen Frühschoppen eröffnet wurde, wieder für vielseitige Unterhaltung, sinnliche Eindrücke und Festatmosphäre im und ums gemütliche Zelt. Drei Musikkapellen zauberten den ganzen Tag über in mehreren Oktaven Töne nur so hervor und unterhielten unter dem Slogan „Mal zünftig – mal modern“ die zahlreich eintrudelnden Gäste zu einer großen Auswahl an kulinarischen Köstlichkeiten. Auch Radfahrer und Wanderer strömten bei strahlendem Sonnenschein aus allen Himmelsrichtungen in Münsingens Teilort, um den Akku mit einem bunten Salatteller, Maultaschen, Schweinebraten oder Leckereien vom Grill und knusprigem Bauernbrot aus dem Backhaus wieder aufzufüllen. Vor allem um die Mittagszeit herrschte Hochbetrieb. Aber das gut eingespielte Team beherrschte den Andrang bravourös. Am Nachmittag ließ ein reichhaltiges Büfett mit Kuchen und Torten aus der heimischen Backstube keine Wünsche offen. Nebenbei konnten die Gäste rund 30 regionalen Händlern und Handwerkern über die Schulter sehen, deren Produkte bestaunen, probieren, riechen und sich über die Besonderheiten der heimischen Anbieter informieren, bevor die Mehrstetter Musikantenfreunde mit Stimmungsmusik für einen feuchtfröhlichen Ausklang des Wochenendes sorgten. Das rege Treiben auf dem Festplatz möglich gemacht haben rund 200 freiwillige Helfer aus dem Ort. Hand in Hand stemmten sie den Ansturm routiniert, brachten Programmpunkte mit ein und sorgten im Hintergrund für einen reibungslosen Ablauf des gelungenen Hocks. Die Bewirtung, der Aufbau und die logistischen Vorbereitungen wurden allesamt durch Freiwillige geschultert. ROSWITHA HÄBE
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel