Cindy Holmberg, Landtagskandidatin der Grünen im Wahlkreis Hechingen-Münsingen, lädt zu einem Gespräch mit Dr. Andre Baumann, früherer Staatssekretär im Umweltministerium und derzeit Bevollmächtigter des Landes Baden-Württemberg beim Bund, über die aktuellen Situation und Zukunft des Biosphärengebiets Schwäbische Alb.
Seit vielen Jahren begleitet Baumann die Entwicklung des Biosphärengebietes aus unterschiedlichen Positionen. Bereits als Landesvorsitzender des Naturschutzbundes war er an der Ausgestaltung und Förderung beteiligt. Dieses Engagement hatte in seiner Zeit als Umweltstaatssekretär bis Januar 2020 intensiviert. Auch familiär ist Baumann der Biosphärengebietsregion verbunden: sein Großvater stammt aus Römerstein-Zainingen. Baumann hat seine Promotionsschrift über die Geschichte und Ökologie der Wacholderheiden verfasst, deren europaweites Zentrum das Biosphärengebiet darstellt. „Die von Schäfern beweideten Wacholderheiden und Kalkmagerrasen gehören zu den ältesten und artenreichsten Kulturlandschaften Europas; sind somit Kulturerbe der Menschheit“, sagt Baumann. „Das Biosphärengebiet erhält die einmaligen Kulturlandschaften – mit den Landwirten und mit den Schäfern. Hier wird ein Miteinander von Natur, Umwelt und Mensch und Wirtschaft erprobt und gelebt – wie dies in anderen Regionen der Fall sein sollte.“ Das Biosphärengebiet ist verschiedene Zonen aufgeteilt: In Kernzonen (zirka 3,1 Prozent der Fläche) darf Natur Natur bleiben, in der Pflegezone werden typische Kulturlandschaften erhalten und in der Entwicklungszone steht eine nachhaltige, zukunftsfähige Entwicklung im Vordergrund. „Das Ziel von UNESCO-Biosphärengebieten ist, dass hier ein nachhaltiges Wirtschaften erprobt wird. Sprich: In Biosphärengebieten wird heute schon das Übermorgen gelebt“, ist Baumann überzeugt.
„Das Biosphärengebiet ist ein voller Erfolg für Mensch und Natur – und für unsere Region“, so Cindy Holmberg, Landtagskandidatin der Grünen im Wahlkreis Hechingen-Münsingen. Wie das Biosphärengebiet weiterentwickelt werden kann, will Holmberg mit der Bevölkerung diskutieren. Am Mittwoch, 27. Januar, um 18 Uhr via der App „GoToMeeting“. Den Link zur Veranstaltung finden Interessierte auf $(LEmailto:mail@cindy-holmberg.de:mail@cindy-holmberg.de:mail@cindy-holmberg.de)$:www.cindy-holmberg.de oder auf Anfrage per E-Mail an mail@cindy-holmberg.de:mail@cindy-holmberg.de:mail@cindy-holmberg.de)$|_blank)$.