Münsingen Die Partystimmung greift über Generationen hinweg

Münsingen / Sabine Zeller-Rauscher 22.07.2018

Die Stimmung ließ sich keiner verdrießen. „Mist jetzt hat´s uns angeschifft, Party vorbei“, jammerte einer von der Sorte „pessimistischer, Spaß bremsender Jammerlappen“ am Samstagabend so gegen 20 Uhr. „Dahinten kommt´s heller, die Party kann steigen“, freute sich gleichzeitig ein Optimist. Von letzterem gab es rund 900. Allesamt brachten die eher mäßigen 17 Grad Außentemperatur ziemlich schnell, meist eben in langen anstatt in kurzen Hosen, zum Kochen.

Die heißen Beats der DJ´s Albo (Florian Oßwald), Maro (Mario Abraham), Amin Home Alone (Joans Reichenecker) und Kleiner Mann (Nils Hartwig) taten auf zwei Floors ihr Übriges dazu. Kalte Füße bekam zunächst nur Kai Kleiß an der Shisha Lounge und baute deshalb erst gar nicht auf. Um Mitternacht dann, aufgrund der doch durchaus sich zum Besseren entwickelten Witterungsverhältnisse, die Spontanwende, wobei sich einmal mehr gezeigt hat, dass sich Flexibilität einfach auszahlt. Ruckzuck waren Pfeifen besorgt, Kohlen angeheizt und rund 50 Stühle aufgebaut, von welchen innerhalb kürzester Zeit kein einziger mehr leer blieb. Angenehme Pfeifenstimmung, für die junge und die jung gebliebene Generation.

Spätestens dann wurde das ohnehin schon zufriedene Grinsen in Daniel Maierhöfers  Gesicht noch breiter. Daniel Maierhöfer dem bürgernahen Angestellten des Ordnungsamtes war es einmal mehr gelungen, zusammen mit seiner Kollegin Anja Leuze vom Sport- und Kulturamt, gemeinsam mit dem Förderverein der Münsinger Bäder, die geniale Party auf die Beine zu stellen. Mit seinen Mitarbeitern und dem Förderverein freute sich natürlich auch Hausherr Mike Münzing. „Die Party hat sich zwischenzeitlich so etabliert,  dass sie längst zum must have geworden ist, bei dem viele einfach dabei sein wollen“. Mit Blick auf den großen Anteil der Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die sich unters Partyvolk mischten, gab Münzing aber auch zu bedenken, dass gerade diese Generation aktuell im ganz normalen Badebetrieb fehlt.

Neben partylaunigen DJs und Partygästen sorgten natürlich ganz viele im Hintergrund oder auch wie an der Bar an vorderster Front dafür, dass alles reibungslos verlief. Wie das THW, das unter anderem rund drei Kilometer Kabel verlegte, um übers Aggregat den Saft für die Licht- und Beschallungstechnik zu liefern. Auch den megagroßen Beleuchtungsballon Solarc 420, der bis auf einen kleinen Ausfall für entsprechendes Lichtambiente sorgte. Weiter sorgte das DLRG-Team für Sicherheit im Schwimmbecken, welches den Partygästen bis Mitternacht brühwarm zu Füßen lag. Und dank der Securitymannschaft, die sich an allen Ecken und Enden positionierte, kam keiner auf dumme Gedanken und natürlich hatte die Crew hinter dem Weizenbierstand alle Hände voll zu tun.

Mit einem Reisebus reiste der Jugendclub Firestone aus Wilsingen mit 50 Jungs und Mädels eigens zur Münsinger DJ Party an. Nicht ganz eigennützig. Die jungen Leute waren mit bunten Hawaiiblumenketten um den Hals auf Promotiontour, um für ihre Beachparty, die am kommenden Freitag in Wilsingen steigt, zu werben.  „Geniale Location“ war immer wieder zu hören, wobei zum einen die DJs, zum anderen die Lichtinstallationen großes Lob erfuhren. Wie im Vorjahr auch, dürfte auch heuer der einjährige Felix Kinzelmann der jüngste Partygast gewesen sein und sein Uropa Herrmann mit 93 Lenzen der älteste Gast, was einmal mehr zeigte, dass mit den entsprechenden Ideen und Machern generationsübergreifende Partystimmung durchaus machbar ist.

3

Kilometer Kabel verlegte das Münsinger THW um über das Aggregat den Saft für die Licht- und Beschallungstechnik zu liefern. Und alles funktionierte problemlos.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel