Die ökologische Rolle der Kleingärtner

SWP 08.05.2013

Auch die Ulmer Kleingärtner sind wichtig für die Landschaftsentwicklung, die in ihren Leitlinien die "umweltbewusste Nutzung von Kleingärten" fordert. So betonte Stadträtin Birgit Schäfer-Oelmayer jetzt die "ökologische Komponente der Schrebergärten".

Auch sie sollten nach altem Baumbestand und Hecken durchforstet werden, um Regeln für die Nutzung aufzustellen. "Da liegt Vieles im Argen", weiß sie nicht zuletzt aus dem Örlinger Tal, das mittlerweile von unzulässigen Bauten, Schrott, Müll geräumt ist.

Auch Stadträtin Lisa Schanz will Gartenbesitzer anregen, ökologisch Rücksicht zu nehmen. "Manchmal sieht es aus wie nass rausgewischt." Stadtplaner Volker Jescheck sagt, dass da bei Privatgärten anders als über die Kleingartenvereine wenig zu machen sei.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel