Rietheim Der Kindergarten bereitet Sorge

Ortsvorsteher Gerd Söll überreichte Gerda Gaßner für ihre treuen Dienste an der Gemeindewaage Urkunde und Geschenk. Foto: Dr. Jörg Haug
Ortsvorsteher Gerd Söll überreichte Gerda Gaßner für ihre treuen Dienste an der Gemeindewaage Urkunde und Geschenk. Foto: Dr. Jörg Haug
Rietheim / DR. JÖRG HAUG 16.02.2012
Zum Bürgerinformationsabend in Rietheim hatte Ortsvorsteher Gerd Söll eingeladen, und zahlreiche Bürger waren gekommen und zeigten damit ihr Interesse an der Arbeit des Ortschaftsrates.

Einleitend wurde ein Film von Rietheim gezeigt, den Hans-Dieter Bückle 2009 gedreht hat. Ortsvorsteher Gerd Söll erinnerte an Ereignisse der zurückliegenden drei Jahre: 2009 wurde das Wegnetz der Flurbereinigung fertiggestellt, das nun 25 Kilometer lang ist und rund eine Million Euro gekostet hat. Offensichtlich wird es von der Bevölkerung gerne zu Wanderungen angenommen und von den Landwirten natürlich für den Betrieb.

Wünsche zur Neueinteilung sind beim Flurbereinigungsamt eingegangen und werden dort bearbeitet. Im Herbst des Jahres wird wohl die Zuteilung erfolgen. Gleichzeitig werden dann alle stadteigenen Grundstücke neu verpachtet.

Weitere Themen waren die Windenergie, der Internetanschluss Skytron, der Gedenkstein zum Flugzeugabsturz im 2. Weltkrieg auf der Schwende, der bevorstehende Motorsägenkurs und der zurzeit gesperrte Weg nach Sirchingen. Sorgen bereitet die Zahl der Kinder im Ort, die ständig abnimmt und damit den Fortbestand des Kindergartens in Frage stellt. Ortskernsanierung und Reparatur der Straßen stehen an. Dabei wies Gerd Söll mit allem Nachdruck darauf hin, dass die Innenentwicklung des Ortes im Vordergrund stehen müsse und weitere Bauplätze im Außenbereich in Zukunft angesichts der Bevölkerungsentwicklung Utopie bleiben werden.

Noch in der Beratung ist der Antrag, auf Gemarkung Rietheim ein Aufforstungsgebiet für ein Waldstück in Dottingen auszuweisen. Mit dem Ausscheiden von Willi Ulmer aus dem Dienst hat Tanja Burckhardt seine Aufgaben übernommen. Neuer Feuerwehrkommandant ist Ottmar John, nachdem sich Bernd Schöll aus beruflichen Gründen zurückgezogen hat. Die drei vergangenen Jahre waren auch geprägt von Vereinsjubiläen: Sportverein, Musikverein und Albverein feierten ihr langjähriges Bestehen. Und nicht zu vergessen: Rietheim hat einen Deutschen Meister, Simon Ruopp, der im Segelfliegen sehr erfolgreich ist.

Mit großer Freude konnten Ehrungen und Dank ausgesprochen werden: Reinhold Baur für 60- jähriges Engagement bei der Feuerwehr, Egon Steudle für seinen unermüdlichen Einsatz beim Albverein und nicht zuletzt wurde Gerda Gaßner geehrt. Die Familie Gaßner hat die Betreuung der Gemeindewaage über Jahrzehnte in vorbildlicher Weise übernommen. Inzwischen ist der Betrieb allerdings eingestellt. Mit Bedauern stellte der Ortsvorsteher fest, dass die Verwaltungsleistungen im Rathaus Rietheim immer weniger werden, da sie zentral in Münsingen angesiedelt sind.

Zum Abschluss wurden Bilder vom Bau des Parkplatzes bei der Kirche und der Film "700 Jahre Rietheim" gezeigt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel