Ehrung Münsinger Blutspender ausgezeichnet

Der DRK-Vorsitzende Gernot Weber (r.) und Bürgermeister Mike Münzing (7. v.r.) zeichneten  Münsinger Blutspender aus. Es gab auch eine Ehrung die selten vorkommt.  Fritz Ostertag (mit blauer Jacke)  hat 125 Mal Blut gespendet.
Der DRK-Vorsitzende Gernot Weber (r.) und Bürgermeister Mike Münzing (7. v.r.) zeichneten  Münsinger Blutspender aus. Es gab auch eine Ehrung die selten vorkommt.  Fritz Ostertag (mit blauer Jacke)  hat 125 Mal Blut gespendet. © Foto: Ulrike Bührer-Zöfel
Münsingen / Ulrike Bührer-Zöfel 23.02.2018

Wahrscheinlich habe er inzwischen sogar 130 Blutspendetermine hinter sich, meinte am Donnerstagabend Fritz Ostertag. Er wurde  im Münsinger Rathaus  für 125 Mal Blutspenden ausgezeichnet. Allerdings endet der Ehrungszeitraum im Juli 2017. Und seither hat der Dottinger natürlich schon mehrmals wieder den so dringend benötigten Lebenssaft gespendet.  So eine  Ehrung gebe es selten, betonte Bürgermeister Mike Münzing.

Der konnte zusammen mit dem Münsinger DRK-Vorsitzenden Gernot Weber  außerdem noch drei Männer auszeichnen, die  die Zahl 100 auf der goldenen Ehrennadel stehen haben: Matthäus Jörg, Erwin Kinzelmann und Alfred Kley. Für sie gab es neben der Urkunde ebenso wie für Ostertag einen Geschenkkorb.

 Auch die  anderen Spender, die zwischen zehn und 50 Mal  beim Spenden mit anschließendem Vesper waren, gingen natürlich nicht leer aus. Für sie gab es beispielsweise einen Notfallhammer, einen Überraschungsgutschein oder eine Notfalldecke.

 Bevor man zur lockeren Plauderrunde bei Getränken und Scherrkuchen – den gab’s reichlich, da von 43 Eingeladenen nur 24 gekommen waren –  zusammenstand, lobte Münzing den Einsatz der Spender. Es sei nicht selbstverständlich, sondern „eine besondere gesellschaftliche Leistung“,  wenn man unentgeltlich zum Blutspenden gehe. Damit viele Konserven zusammenkommen, vor allem wenn es in den Sommermonaten  oder jetzt bei der Grippewelle eng werde,  müsse man kämpfen, müsse man um Spender werben.

 Münzing lobte das DRK für seinen Einsatz, für die gute Zusammenarbeit mit der Kommune und den anderen Hilfsorganisationen in der Stadt.

Und Weber  freute sich in seiner Rede, dass sich die Zahl der Blutspendetermine, die das DRK Münsingen betreut, jetzt erhöht. Zum ersten Mal findet in Mehrstetten einer statt, und zwar um Juni.   In Baden-Württemberg, so Weber, „werden pro Woche 13 000 Blutkonserven gebraucht“.  Rechne man zusammen, was die Münsinger, die übrigens Blutspendemeister im Kreis sind, abliefern, könne man damit zehn Prozent des Wochenbedarfs im Land decken. Er findet es „super, dass sie Blut geben“ und forderte die Spender auf „nehmen Sie doch noch jemanden mit“, der sich vielleicht allein nicht traut.

Ehrennadel, Urkunde und Geschenk für Spender

125 Mal Blut gespendet hat: Fritz Ostertag.
100 Mal: Alfred Kley, Erwin Kinzelmann, Matthäus Jörg.

50 Mal: Roland Volk, Florian Schönle, Martina Schöll, Horst Schmid, Marianne Matz, Elke Kuhn, Christa Knehr, Helmut Glasbrenner, Ralf Bögel, Anita Blaesing, Herbert Benz.
25 Mal: Daniel Zeifang, Steffen Steinhäuser, Rolf Starzmann, Florian Schultheiss, Janine Schmuda, Oliver Rupp, Kathrin Müller, Udo Krayl, Daniela Janke, Roland Brunner, Alexandra Blaesing, Nicole Altmann.
10 Mal: Peter Waimer, Rupert Wagler, Ursula Schöll, Marius Schmid, Christina Ruopp, Patrick Reiber, David Leicht, Wilfried König, Marco Kimmerle, Brgitte Hohl, Balthasar Hansen, Heiko Goller, Dietmar Feucht, Andreas Bornemann, Tobias Bleher, Christine Baugstat.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel