Münsingen Besuch in Ehingen

Münsingen / EB 13.03.2013

Fast zu viel Sonnenschein für einen Museumsbesuch erlebten die Münsinger Albvereinssenioren bei ihrem Besuch im städtischen Museum in Ehingen. Bei einer zweistündigen Führung durch das Haus erfuhren die zahlreichen Teilnehmer allerhand über Geschichte und Entwicklung der heute einzigen Großen Kreisstadt im Alb-Donau-Kreis.

Das Museum wurde in den Jahren 2008 bis 2010 neu konzipiert. In den verschiedenen Räumen und Stockwerken sind jeweils einzelne Themen und Epochen übersichtlich und anschaulich dargestellt. So gab es einen Raum, in dem die Geschichte des Hauses, dem ehemaligen Heilig-Geist-Spital aus dem Jahr 1340 dargestellt war. Erklärt wurde, dass es sich dabei nicht um ein Krankenhaus, sondern um ein Alten- und Pflegeheim für die Armen und Mittellosen, Witwen und Waisen und dergleichen Bürger der Stadt gehandelt hat. Die Spitalkapelle war zeitweise kirchlicher Raum, Kornspeicher und Kaserne und wird heute als Konzert-, Vortrags- und Ausstellungshalle genutzt.

Sehr beeindruckt waren die Besucher auch von einer umfangreichen Sammlung präparierter Tiere, vor allem zahlreicher Vogelarten, die aus dem Schloss Oberdischingen stammt. Eine alte Apotheke, zahlreiche mittelalterliche medizinische Geräte, das alte Handwerk, das Schulklassenzimmer von 1830 aus Dächingen, eine große Anzahl sakraler Bilder, Statuen und vieles mehr, gab Anlass zu teils heiteren Kommentaren der Museumsführer und Zuschauern und ließ Geschichte und Vergangenheit lebendig erscheinen.