Durch den Oberschützenmeister Andreas Leitgeb, den ersten Schützenmeister Franz Schilcher und Schützenrat Markus Leitgeb wurde die Schützengilde Mieders repräsentiert, zu denen die Auinger Schützen seit 1975 eine Patenschaft pflegen. Mit dabei an dem Abend waren auch der Auinger Ortsvorsteher Eckart Ludwig und der Vertreter der Jägervereinigung Münsingen Kreisjägermeister Martin Balz mit seinem Obmann Armin Schnurnberger.

Zur Tagesordnung gehörten neben den Berichten die Wahlen des Kassierers und des Ausschusses. In seinem Bericht zum abgelaufenen Geschäftsjahr zog der Vorsitzende dann sowohl in sportlicher als auch in wirtschaftlicher Hinsicht eine ermutigende Bilanz. Auch wenn die Finanzen sich sehr erfreulich entwickelt haben, bleiben die Auinger Schützen durchaus realistisch. Die erste Mannschaft Luftgewehr wird in der kommenden Saison in der Kreisoberliga antreten. Gute Erfolge wurden auch von den Großkaliberschützen auf Kreis- und Bezirksebene erreicht.

Der von Eckart Ludwig vorgenommenen Entlastung war der Bericht der Kassenprüfer Diana Eyb und Helmut Knehr, die dem Kassierer eine tadellose Kassenführung bescheinigten, vorausgegangen. Den Vortrag von Helmut Knehr nahm der Vorsitzende Edgar von Bastineller zum Anlass, ihm für seine langjährige Tätigkeit als Kassenprüfer für den Verein zu danken, kann Helmut Knehr doch auf 26 Jahre Prüftätigkeit zurückblicken. Ein Präsent rundete den Dank ab. Ihm folgt im Amt Franz Fischer.

Die Mitglieder des Ausschusses traten allesamt erneut zur Wahl an und wurden einstimmig bestätigt. Nachrücken werden Florian Holzschuh und Jörg Hermann.

Zum Ende der Jahreshauptversammlung kündigte Erhard Holzschuh als stellvertretender Vorsitzender an, dass der Verein das Amt des Seniorenbeauftragten neu einrichten möchte und hierzu um Vorschläge in den nächsten Wochen bittet. Einen Entwurf zur geplanten Agenda stellte er dabei vor.

Nach Ende des offiziellen Teils standen ein gemeinsames Vesper und die Pflege von Tradition und Brauchtum im Vordergrund. Erfreulich viele Auinger Schützen verweilten an diesem Abend länger als sonst im Schützenhaus. Tiroler und Älbler haben an diesem Abend noch viele Gemeinsamkeiten entdeckt. Frohsinn und ungezwungene Heiterkeit rundeten die harmonische Jahreshauptversammlung ab.eb