Münsingen Barock, Romantik, Jazz und Klassik Programm der Gesellschaft der Musikfreunde: Zahlreiche renommierte Ensembles und Musiker

Vielfalt bestimmt das Jahresprogramm der Gesellschaft der Musikfreunde Münsingen mit unter anderem Jazz-Sängerin Melva Houston (oben links), Pianist Henri Sigfridsson und "GdM-Artist in Residence" Katharina Schlenker, die zwei Mal zu hören sein wird. Fotos: Privat
Vielfalt bestimmt das Jahresprogramm der Gesellschaft der Musikfreunde Münsingen mit unter anderem Jazz-Sängerin Melva Houston (oben links), Pianist Henri Sigfridsson und "GdM-Artist in Residence" Katharina Schlenker, die zwei Mal zu hören sein wird. Fotos: Privat
Münsingen / RALF OTT 30.01.2014
Nach dem Auftakt mit dem Vokalquartett "Drops" folgt bei der Gesellschaft der Musikfreunde Münsingen am Sonntag ein Klavierkonzert mit Katharina Schlenker. Acht weitere Konzerte sind vorgesehen.

Die Münsinger Gesellschaft der Musikfreunde bietet unter dem Vorsitz von Peter Schlenker den Musikliebhabern in der Region auch in diesem Jahr wieder ein anspruchsvolles, feines Konzertprogramm. Bereits am Sonntag, 2. Februar, steht die Klaviermatinée mit Katharina Schlenker im Jahreskalender. Beginn in der Münsinger Zehntscheuer ist um 11.30 Uhr. Die Münsingerin bringt die Sonate Nr. 2 F-Dur (KV280) von Mozart sowie die Klaviersonate op. 58 h-Moll von Chopin zu Gehör. Katharina Schlenker hat mehrfach erste Bundespreise bei "Jugend musiziert" erhalten und ist derzeit Stipendiatin der Europäischen Kulturstiftung Pro Europa, der Bruno-Frey-Stiftung der Landesakademie Ochsenhausen und der Neuen Liszt Stiftung in Weimar.

Kritiker stufen das "Ensemble lOrnamento" als eines der "aufregendsten Barockensembles" der Gegenwart ein. In der Münsinger Zehntscheuer sind die vier Musiker am Sonntag, 16. März, zu Gast. Das Konzert mit Juliane Heutjer (Blockflöte), Katharina Heutjer (Violine), Sebastian Wienand (Cembalo) und Jonathan Pesek (Violoncello) beginnt um 17 Uhr. Zur Aufführung kommen Werke von Vivaldi, Leclair, Purcell und Händel. Neben der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts für Blockflöte, Violine und Basso Continuo erweitert das Quartett sein Repertoire immer wieder mit eigenen Bearbeitungen. Zahlreiche Auftritte bei Konzertreihen und Festivals, im Radio und Fernsehen haben dem Ensemble aus dem Raum Basel zu einem hohen Bekanntheitsgrad verholfen.

Weiter geht es im Jahresprogramm mit einem Klavier-Rezital von Henri Sigfridsson. Er bringt am Sonntag, 27. April, um 17 Uhr in der Zehntscheuer 24 Préludes op. 28 und die Klaviersonate Nr.3 op. 58 von Frédéric Chopin zu Gehör. Sigfridsson lebt in Finnland und ist regelmäßig zu Gast bei internationalen Festivals sowie als Solist in bei Orchesterkonzerten unter anderem in Zürich, St. Petersburg oder Weimar. Zudem ist er Professor für Klavier an der Folkwang Universität der Künste im Ruhrgebiet.

Mit ihrem "klingenden Instrumentenmuseum" und dem aktuellen, mittlerweile 13. Programm, gastiert das im Herbst 1973 gegründete Quantett Johannes Kobelt am Samstag, 10. Mai, um 20 Uhr in der Zehntscheuer. Geboten wird den Zuhörern "Ein 5-Stern-Musaik" auf 23 verschiedenen Instrumenten, die zum Teil aus dem 16. Jahrhundert stammen. Die Stücke von Katharina Kobelt, Johannes Kobelt und Adrian Bodmer wurzeln in der Klassik, dem alten Jazz sowie ungarischer und rumänischer Zigeunermusik. Unter "Quantett" versteht die Fachwelt übrigens ein Trio, das im selben Konzert mehr als 20 Instrumente einsetzt und mindestens fünf Musikarten spielt.

Im Programm der Musikfreunde geht es jazzig weiter: Melva Houston aus Memphis/Tennessee triumphiert nicht nur bei Jazzfestivals in North Carolina sondern ist seit Mitte der 80er Jahre durch ihre Tourneen mit "The Platters" auch in Europa ein Star. Sie ist am Samstag, 28. Juni, um 20 Uhr in der Zehntscheuer zu Gast. Mit dabei sind Regina Büchner (Saxophon), Béatrice Kahl (Piano und Keyboard), Rainer Frank (Kontrabass) und der Schlagzeuger Daniel Messina.

Das traditionelle Open-Air-Konzert im Schlosshof in Grafeneck findet heuer am Sonntag, 27. Juli, um 17 Uhr statt. Zu Gast ist Clàrsach mit Irish & Scottish Folk Music. Die vierköpfige Band hat sich nach der gälischen Bezeichnung für die keltische Harfe benannt, die im übrigen von Sängerin Norma Huss auch gespielt wird. Zum Quartett gehören ferner Walter Zeyher (Gitarre, Mandola), Claudia Florenski (Geige, Akkordeon, Flöte) und Thomas Kolb (Keyboards).

Nach dem Sommer geht es weiter im GdM-Programm am Samstag, 20. September, mit einem Auftritt des Duos Ulrich Herkenhoff & Matthias Keller mit Panflöte und Orgel. Das Konzert zu Gunsten der Martinskirche Münsingen beginnt um 20 Uhr in der Martinskirche. Der Panflötist Herkenhoff erhielt unter anderem bereits den "Echo Klassik-Preis" und unterrichtet sein Instrument an der Universität Linz. Seit 1987 tritt er mit Keller auf.

Rund einen Monat später am Samstag, 25. Oktober, sind ab 20 Uhr das Amaryllis-Quartett und Katharina Schlenker zu Gast in der Zehntscheuer. Das Streichquartett ist Preisträger bei zahlreichen internationalen Wettbewerben und zählt zu den führenden Ensembles seiner Generation. Zusammen mit den vier Musikern setzt Schlenker ihre Klavierquintett-Reihe fort.

Zum Abschluss der diesjährigen Konzertreihe der Gesellschaft der Musikfreunde sind am Samstag, 15. November, um 20 Uhr Karl Kaiser und das Ardinghello-Ensemble in der Zehntscheuer zu hören. Das Flötenquartett bringt Kammermusik der romantischen Periode zu Gehör und macht die Fantasie, Imagination, Sinnlichkeit und Subjektivität zur Lebensmaxime.

Und auch ein Termin für das Neujahrskonzert 2015 steht bereits fest: Am 3. Januar wird das Oktett Asamblea Mediterranea um 19 Uhr in der Zehntscheuer zu Gast sein.

Info Informationen, den Konzertplan, Preise und Karten im Vorverkauf: www.gdm-muensingen.de