Wer am Samstag durch das Albgut in Auingen schlenderte, traute seinen Augen nicht. Dort stolzierten Damen und Herren in Kleidern und Uniformen umher, die aus dem 19. Jahrhundert stammen. Allerdings war die bevorstehende Zeitumstellung nicht verantwortlich. Und dort war auch nicht der Fluxkompensator von Dr. Emmett L. „Doc“ Brown aus „Zurück in die Zukunft“ oder der Transporter von „Raumschiff Enterprise“ („Beam me up, Scotty”) im Einsatz. Vielmehr gaben sich die Freunde der Vereinigung „Historisches Königlich Württembergisches 4. Reiter-Regiment Königin Olga“ mit ihren gewandeten Damen die Ehre. „Wir sind vorwiegend militärhistorisch interessierte Männer, die bestrebt sind, so authentisch wie möglich die Zeit von anno dazumal zu verkörpern“, erklärte Joachim Hilsenbeck aus Reutlingen. Und wo sind die Pferde? „Wir sind ein Reiterregiment zu Fuß“, schmunzelte der ehemalige Soldat, der einst seinen Wehrdienst in der Eberhard-Finckh-Kaserne in Engstingen absolviert hatte...

Lesen Sie mehr in einer unserer Printausgaben: Metzinger-Uracher Volksblatt, Alb Bote und Reutlinger Nachrichten.

Ausstellung im Schloss Lichtenstein


Die Männer des „Historisch Königlich Württembergischen 4. Reiter-Regiments Königin Olga“ sind für die Uniformen der Soldaten zuständig. Den Damen dieser Herren haben es die Kleider aus dieser Zeit im 19. Jahrhundert angetan. Diese seltenen Gewänder sind seit dieser Woche auf Schloss Lichtenstein ausgestellt, die dort noch bis Mitte Dezember in den Gemächern zu sehen sind. Dieses Jahr gibt es eine Neuerung auf dem Schloss. Zum ersten Mal in der langen Geschichte sind die alten Gemäuer, außer im Januar und im Februar, auch in den Wintermonaten zu besichtigen. Im November, im Dezember (bis auf die Weihnachtsfeiertage) sowie im März täglich von 10 bis 16 Uhr. Von April bis Oktober dann wieder von 9 bis 17.30 Uhr. lejo