Pfronstetten Auftakt mit „Kaiserin Sissi“

Stefan Scherb bei seinem Instrumentalsolo beim Konzert der Albdorfmusikanten.
Stefan Scherb bei seinem Instrumentalsolo beim Konzert der Albdorfmusikanten. © Foto: Sabine Herder
Pfronstetten / SABINE HERDER 21.03.2016
In der Pfronstetter Albhalle erklangen am vergangenen Samstag wieder volkstümliche Weisen der Albdorfmusikanten. Die Bläser spielten vor rund 350 Gästen beim 28. „Volkstümlichen Abend“.

In Punkto Volksmusik sind die Pfronstetter „Albdorfmusikanten“ inzwischen schon fast ein Aushängeschild in der Region: Marsch, Polka, Walzer, Egerländer Sound und böhmische Traditionsmusik gelten als Spezialitäten der Pfronstetter Bläser. Unter der engagierten und charismatischen Leitung von Eberhard Faigle hatten sie für ihre Gäste unter dem Motto „Schön bei Euch zu sein“ auch heuer wieder ein großartiges, frühlingsfrisches Programm erarbeitet.

Dabei klingt es so mühelos, wenn sie spielen, dass einem das Wort „erarbeitet“ eigentlich gar nicht in den Sinn kommt. Mitreißende Spielfreude, variantenreiches Spiel, brillante Solisten und ein bemerkenswert dichter Klangkörper gaben dem volkstümlichen Abend der Albdorfmusikanten seine ganz besonders genussreiche Atmosphäre. Aber auch das ausgewählte Programm der Bläser trug zur abwechslungsreichen Unterhaltung bei: Im ersten Teil mehr modern, im zweiten Teil bewährt böhmisch-mährisch kamen alle Blasmusik-Liebhaber auf ihre Kosten.

Auch der Nachwuchs hat bei den Konzerten der Albdorfmusikanten natürlich seinen Platz: Jener durfte den Abend beginnen und sein noch junges Können unter Beweis stellen. Dies galt ganz besonders für die Bläserklasse der Wunderbuch-Grundschule, die unter der Leitung von Hans-Rolf Müller erst seit Oktober letzten Jahres an den Instrumenten sitzt. Die zehn Jungen und Mädchen gaben den Gästen mit ihrem ersten Auftritt überhaupt eine schöne Kostprobe ihres Könnens und ernteten dafür viel Applaus.

Die Jungmusikanten hingegen wagten sich bereits an eine schwungvollere Präsentation und überzeugten das Publikum eindrucksvoll mit den rockigen Klängen von „Pep Rally Rock“ und mit der bekannten „Anna Polka“. Das afrikanische Traditional „Siyahamba“ fand bei den Jungmusikern außerdem vier stimmbegabte Sänger, die das Rampenlicht vorn auf der Bühne nicht scheuten.

Schließlich aber eröffneten die Albdorfmusikanten schwungvoll ihren Reigen klangvoller Blasmusik mit dem Konzertmarsch „Kaiserin Sissi“. Monika Knupfer und Ernst Buck brillierten anschließend mit ihren Stimmen im Willkommenslied „Schön bei Euch zu sein“, und die nachfolgende „Rallye Polka“ zeigte, dass auch die Tuba durchaus solofähig ist: Herbert Buck spielte das Bass-Solo mit Bravour.

„Just for you“ glänzte mit Soloparts für Trompete (Stefan Scherb) und Posaune (Yvonne Buck) und mit dem „Bon Jovi Rock Mix“ erwiesen sich die Musikanten insgesamt als versierte Interpreten moderner Rockmusik.

Im Rahmen der Ehrung von drei Jungmusikern (Jonas Baltes, Marcel Pukowski und Simon Wagner), die letztes Jahr erfolgreich die D1-Prüfung abgelegt haben, zeigte sich auch Bürgermeister Reinhold Teufel voll des Lobes für die Albdorfmusikanten: Sie seien eine gute Visitenkarte für die Gemeinde, betonte er und blickte dabei zurück auf den Wahlkampfbesuch von Karl-Wilhelm Röhm und Minister Thomas de Maiziere, den die Bläser mit ihrer Musik umrahmt haben.

Nach der Pause bereicherte auch der kleine, aber feine Männergesangverein Aichstetten den volkstümlichen Abend mit schönen Liedern. Unter der dynamischen Führung von Sonja Szczyrba ertönten die Aichstetter Männerstimmen ausdrucksstark unter anderem mit dem Udo Jürgens Hit „Ich war noch niemals in New York“.

Mit Leidenschaft und Können luden die Albdorfmusikanten abschließend zur musikalischen Reise nach Böhmen und Mähren ein. Mit den stimmungsvollen Walzer-, Polka- und Marschmelodien ließ sich die voll besetzte Halle gerne dorthin entführen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel