Laufrad-Wettbewerb Auf den Spuren von Karl von Drais

Mit großer Begeisterung waren die Kinder beim Aktionstag im Albgut dabei. 80 gingen beim Wettbewerb mit dem Laufrad an den Start.
Mit großer Begeisterung waren die Kinder beim Aktionstag im Albgut dabei. 80 gingen beim Wettbewerb mit dem Laufrad an den Start. © Foto: Sabine Herder
Münsingen / Sabine Herder 15.05.2017

Was der badische Erfinder Karl von Drais vor 200 Jahren entwickelt hat, erfüllt Kinder auch heute noch mit Begeisterung. Die „Laufmaschine“ von damals heißt heute freilich „Laufrad“,  das Prinzip ist aber immer noch das gleiche: Zwei Räder, keine Pedale, Antrieb per pedes. Knapp 80 dieser kindgerechten Fahrzeuge und ihre kleinen Fahrer standen am Sonntag an der Startlinie: Im Albgut beim Biosphärenzentrum lockte ein Laufrad-Wettbewerb zum Mitmachen.

Kinder, Eltern und Großeltern folgten damit einer Einladung der Radsport-Abteilung der TSG Münsingen zusammen mit AOK und Albgut. Inspiriert vom 200-jährigen Jubiläum des Fahrrads und motiviert vom Gedanken, auch die Kleinsten gesund in Bewegung zu bringen, planten und organisierten sie diese Veranstaltung zum Mobilitätstag. Im Albgut tat sich für die jungen Laufrad-Fahrer die optimale „Rennstrecke“ auf: Zwischen den historischen, ehemaligen Soldatenunterkünften legten die Kleinen im Kindergartenalter ein flottes Rennen hin, angefeuert von ihren Papas, Mamas, Omas und Opas.

Strecke über 200 Meter

200 Meter galt es zwischen Start und Ziel zurückzulegen, 200 Kids hätten am Wettbewerb teilnehmen können. So viele kamen schließlich aber nicht zusammen. An den knapp 80 Startern aber hatten vor allem die Münsinger Kindergärten ihren Anteil. Sie konnten dabei ebenfalls gewinnen: Für jeden Kindergarten, der 10 oder mehr Teilnehmer an den Start schickte, gab‘s eine Prämie von 50 Euro. Der Kindergarten mit den meisten Startern erhielt 200 Euro.

Kaum noch erwarten konnten es die Jungen und Mädchen, die alle schon lange vor dem Startschuss aufgeregt an der Linie standen. Da konnten auch die tollen, historischen Fahrräder des RSV Wendlingen nicht punkten, die einen kleinen Ausflug bis an die Startlinie machten. Gespannt warteten alle auf den Startschuss. Und als MdL Andreas Glück schließlich die große Kuhglocke schüttelte, gab es für die Kids kein Halten mehr.

Schnell und glücklicher Weise auch ohne ernsthafte „crashs“ erreichten alle das Ziel, wo die Veranstalter schon mit Urkunden, Medaillen und kleinen Geschenken auf die kleinen Laufrad-Fahrer warteten. Beglückwünschen konnte Christoph Stephan von der  Radsport-Abteilung den Kindergarten Kirchtal: Er hatte 14 Kinder an den Start geschickt und erhielt dafür die 200-Euro-Prämie. 50 Euro Prämie gingen jeweils an den katholischen Kindergarten Münsingen (12 Starter) und an den Kindergarten Auingen (9 Starter).

Auch nach dem Rennen erwartete die Besucher noch ein spannender  Tag auf dem Albgut-Gelände. Für abwechslungsreiche Bewirtung war an verschiedenen Ständen gesorgt, Action gab’s in der Schiffschaukel und auf dem Trampolin, Wissenswertes über 200 Jahre Fahrrad boten die historischen Fahrräder und ein kleiner Trickfilm. Auch die Museen  - Feuerwehr-,  Militär- und  das Albmaler-Museum -  waren geöffnet.

50

Euro gab es für jeden Kindergarten, der Teilnehmer für den Laufrad-Wettbewerb im Albgut abstellte. Der Kindergarten mit den meisten Teilnehmern bekam 200 Euro.