Münsingen Arbeitsmarkt im März: Quote verändert sich nicht

Münsingen / RALF OTT 30.03.2012
Um acht Personen hat sich die Zahl der Arbeitslosen in Münsingen im März verringert. Die Arbeitslosenquote verharrt unverändert bei 2,7 Prozent. Im Vergleich der Geschäftsstellen bleibt Münsingen Spitzenreiter.

Der Bezirk der Arbeitsagentur Reutlingen rangiert zusammen mit Ulm und Villingen-Schwenningen mit Blick auf die Arbeitslosenquote im Land auf Rang vier. Einen Beitrag zu diesem guten Platz liefert regelmäßig auch die Geschäftsstelle Münsingen. Während die Arbeitslosenquote im Gesamtbereich der Reutlinger Arbeitsagentur im März bei 3,6 Prozent lag, fällt sie mit 2,7 Prozent in Münsingen deutlich besser aus. Im Vorjahr hatte die Arbeitslosenquote 3,1 Prozent betragen, das entsprach 469 Arbeitsuchenden. Nach Münsingen folgt die Bad Uracher Geschäftsstelle mit 3,2 Prozent auf Platz Zwei, im Landkreis Tübingen sind 3,3 Prozent Arbeitslose registriert und im Landkreis Reutlingen 3,9 Prozent. Im Bereich der Hauptagentur Reutlingen lag die Arbeitslosenquote schließlich bei 4,2 Prozent.

Unterm Strich waren im März 9422 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, das entspricht gegenüber dem Vormonat einem Rückgang um 150 Personen. Der Leiter der Reutlinger Arbeitsagentur, Ulrich Häfele, zeigte sich überaus zufrieden, nicht zuletzt auch vor dem Hintergrund der anhaltend hohen Nachfrage nach Arbeitskräften. "Reutlingen hat die Krise hinter sich gelassen", so Häfele, der eine weiter sinkende Zahl der Arbeitslosen in den kommenden Monaten prophezeite.

Insgesamt waren im Bereich der Münsinger Geschäftsstelle 393 Personen arbeitslos gemeldet. 208 Frauen und 185 Männer haben im März nach einem Job gesucht. Damit haben sich gegenüber dem Vormonat letztlich kaum Veränderungen ergeben. Einen Anstieg von 32 auf nunmehr 40 Arbeitssuchende verzeichnet allerdings die Altersgruppe der 15- bis 25-Jährigen, während die Statistik bei den 15 bis 20 Jahre alten Jobsuchenden in beiden Monaten sieben Personen verzeichnet. Ein leichter Rückgang ergibt sich bei den Arbeitslosen, die 50 Jahre oder älter sind. Hier waren im Februar 150 Personen aufgeführt, im März noch 145. Die Gruppe derjenigen über 55 Jahre umfasst im März 87 Arbeitslose, im Vormonat waren es 88. Nahezu unverändert zeigte sich auch die Gruppe der Langzeitarbeitslosen, hier waren im März 159 Jobsuchende registriert gegenüber 158 im Vormonat. Einen Rückgang um drei Personen ergab sich von Februar bis März in der Gruppe der Schwerbehinderten, hier sind nun 22 Arbeitslose verzeichnet. Bei den Ausländern ohne Arbeitsplatz ergab sich im vergangenen Monat eine Zunahme um sieben Personen auf jetzt 54 Arbeitslose. Im März haben sich 103 Menschen neu oder erneut arbeitslos gemeldet, während 108 eine Arbeitsstelle gefunden haben. Derzeit gibt es einen Bestand von 145 offenen Arbeitsstellen, 49 davon sind im März neu dazugekommen.