Feucht und fröhlich ging es gestern beim Großen Fasnetsumzug der Münsinger Hungerberghexen zu: Vom Himmel fiel Regen statt Schnee und der mischte sich mit der ehemals weißen Pracht am Boden zu einem nassen Brei. Da half auch der Einsatz vieler Hexenbesen nicht, die zudem die nasse Masse gerne in die Zuschauer spritzten. Entlang der Umzugsstrecke über den Marktplatz und die Hauptstraße hinauf bis zur Alenberghalle säumten zahlreiche Münsinger und Gäste die Straßen. Die Narren waren süß-spendabel, aber die Zuschauer mussten sich auch so manchen Spaß gefallen lassen: Stempelfarbe im Gesicht, eine Verpackung im Christbaumnetz oder die obligatorische Portion Konfetti im Haar.

Zu Gast im Narrenwagen bei Hexenmeister Winfried Leichtle und seinem Vize Stefan Sulzer waren der CDU-Bundestagsabgeordnete Michael Donth und Bürgermeister Mike Münzing – der zuvor übrigens im Häs der Hodersengr Stomba Sprengr am Umzug teilgenommen hatte. Das hatte er vor mehr als 20 Jahren bei deren Gründung zugesagt.