Blickt Pia Münch auf die Anfangszeit der AlbhofTour zurück, ist für sie klar: „Heute ist diese Idee, ich möchte es schon fast als Schatz bezeichnen – noch genialer als sie es vor 18 Jahren war.“ Warum? Mit der AlbhofTour habe man eine neue Form von Natur- und Urlaubserlebnis geschaffen, Leute mit dem Fahrrad ins Grüne geschickt, Menschen zusammengebracht, die sonst nicht unbedingt etwas miteinander zu tun haben: Landwirte und Verbraucher. Die lernten sich bei den Radtouren von Hof zu Hof, inklusive Führungen, Essen, Trinken, Übernachtungen je nach Betrieb, kennen – und verstehen. Der Blickwinkel, so Münch, änderte sich, man erfuhr gegenseitige Wertschätzung, die Resonanz war gut. „Mit der AlbhofTour haben wir einen Volltreffer gelandet.“ Wir, das ist der Landfrauenverband, der sich Verbraucheraufklärung aller Alters- und Berufsklassen ebenso auf die Fahnen geschrieben hat, wie einen Einblick zu geben in die Lebensmittelproduktion. So ist es uns gelungen, meint Münch, „wenigstens ein bisschen das Einkaufsverhalten der Gäste zu ändern“.

Mehr lesen sie in unseren ABO-Ausgaben.