Münsingen „Wir machen Gute-Laune-Musik“

Fabio Lentini (sitzend), Markus Beck und Joshua Schmid sind Rebeldes Mind. Am Freitag spielen sie in Münsingen.
Fabio Lentini (sitzend), Markus Beck und Joshua Schmid sind Rebeldes Mind. Am Freitag spielen sie in Münsingen. © Foto: Privat
Münsingen / Reiner Frenz 10.07.2018

Es ist zuletzt still gewesen um Fabio Lentini, der vor vier Jahren bei der Sendung „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) für Furore gesorgt hatte. Jetzt ist er aber wieder am Start – und das mit einer eigenen Band, den Rebeldes Mind. Am Freitag wird er mit seinem Trio erstmals in Münsingen live zu sehen sein, an der Pizzeria Lentini in der Uracher Straße.

Im Gespräch mit unserer Zeitung erzählt er, dass er vor vier Jahren praktisch nur noch unterwegs gewesen sei, von einem Termin zum nächsten gehetzt ist, die Schule damals schleifen ließ, ein Jahr wiederholen musste. „Ich war damals 17 Jahre alt, mir fehlte jede Orientierung. Es war einfach alles zu viel und der Druck im Showgeschäft war enorm groß“, erinnert sich Fabio Lentini. Wer keinen starken Charakter hat, ist er sich sicher, könne daran zerbrechen.

2016 gelang ihm dann doch der Abschluss mit Fachhochschulreife. Danach zog es ihn ins Heimatland seiner Familie nach Italien. Ein Jahr lang lebte Fabio Lentini in Mailand, arbeitete dort als Industriekaufmann und hatte auch eine Reihe von Auftritten.

Vergangenes Jahr kehrte er aber wieder zurück auf die Alb. Jetzt arbeitet er im Samariterstift in Grafeneck, wird dort im September die Ausbildung zum Heilerziehungspfleger beginnen. Schon 2013, als er ein Freiwilliges Soziales Jahr machte, hatte er festgestellt, dass ihm die Arbeit mit Menschen mit Behinderung Freude macht.

Seine Musikerkarriere freilich will er nicht an den Nagel hängen. Im Gegenteil: „Ich habe stimmlich viel gearbeitet, hatte Gesangscoaching, habe mich dadurch klar verbessert und weiß jetzt, was ich mit meiner Stimme anfangen kann.“

Auf einem Konzert lernte er den Feldstetter Markus Beck kennen, der Gitarre spielt, und das sehr gut, wie Fabio betont. Dieser brachte noch den Multiinstrumentalisten Joshua Schmid aus Bühlenhausen ins Boot, der vor allem Schlagzeug spielt, so dass das Akustik-Trio Rebeldes Mind komplett war: „Wir mögen den gleichen Musikstil, haben die gleichen Ambitionen. Jetzt wollen wir uns erst einmal in der Region zwischen Ulm und Reutlingen einen Namen machen“, so Fabio Lentini.

Seine Mitstreiter singen beide ebenfalls, so dass das Trio die verschiedenen Terzen abdeckt, was sehr harmonisch klingt, wie der Münsinger erzählt. „Jetzt sind wir dabei, eigene Songs zu schreiben“. Der erste wird am kommenden Freitag zu hören sein, dazu ganz eigenwillig interpretierte Songs aus den Charts ober Klassiker etwa von Bon Jovi oder Nickelback: „Die Stücke spielen wir anders, als es die Leute gewohnt sind“.

Im Herbst will das Trio soweit sein, dass man in ein Studio kann, um den ersten Tonträger zu erstellen. Ganz selbstbewusst spricht er von einem weiteren Ziel in nicht allzu ferner Zukunft: „Wir wollen uns später einmal für den Eurovision Song Contest bewerben“.

Jetzt aber wollen die Rebeldes Mind erst einmal Leben in die Stadt bringen: „In Münsingen ist auf dem Konzertsektor praktisch nichts los. Deshalb hoffen wir, dass am Freitag möglichst viele junge und auch ältere Musikfans kommen, um mit uns Party zu feiern“, so Lentini. Das Wetter soll passen für die Open-Air-Veranstaltung, bei der die Band Urlaubsstimmung mit luftigen, entspannten Songs verbreiten will: „Wir machen Gute-Laune-Musik“, verspricht er.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel