Nachhaltigkeit „Kleiderleichen“ finden Abnehmer

Viele Besucherinnen der Klamottentauschparty wurden am Freitag fündig.
Viele Besucherinnen der Klamottentauschparty wurden am Freitag fündig. © Foto: Sabine Zeller-Rauscher
Münsingen / Sabine Zeller-Rauscher 02.10.2017

Es gibt verschiedene Möglichkeiten im Umgang mit „Kleiderleichen“.  Zum einen kann man die Teile, die nicht mehr passen oder nicht mehr gefallen, jahrelang im Kleiderschrank hängen lassen oder in den Altkleidersack geben. Wirklich nachhaltig ist dies in den meisten Fällen allerdings nicht. Ganz anders sieht das bei der Klamottentauschparty aus, bei welcher ausgemusterte Kleidung ruckzuck neue Besitzer findet. Und: die Klamottentauschparty macht sogar so manchen der Besucher richtig glücklich, wie Andrea aus Dotingen verriet. „Hier kann ich meine Kleiderleichen entspannt und ohne schlechtes Gewissen loswerden, das macht mit jedes Jahr Spaß und Freude“.

Mehrmals im Umlauf

Auch Maike freut’s, dass ihre gespendeten Kleider oft in Münsingen bleiben und dass sie von Gleichgesinnten neue Klamotten kostenlos bekommt. Für das Stammhelferteam sind manche der Kleidungsstücke fast schon so etwas wie alte Bekannte geworden. Werden vom Helferteam doch immer wieder einzelne Teile erkannt, die bereits mehrmals im Umlauf waren. Genau das ist das Ziel, für welches sich das Organisationsteam, das sich aus dem Biosphärenzentrum, der Volkshochschule, der Münsinger Tafel und der BruderhausDiakonie zusammensetzt, stark macht. „Uns ist wichtig, dass immer mehr Menschen nachhaltiges Handeln in ihrem Alltag integrieren“, so Jochen Rominger vom Biosphärenzentrum.

Schon 20 Minuten bevor die Türen zum Saal der Zehntscheuer geöffnet waren, standen die tauschfreudigen Partygäste Schlange. Jedes einzelne Kleidungsstück, – 15 Teile pro Person durften zum Tausch gebracht werden – wurde im Vorfeld „gescannt“. Nur fleckenfreie, gut erhaltene Kleidungsstücke ab Größe XS wurden angenommen und auf die Leinen im Saal gehängt.

Jeder Partygast konnte sich dann beim Angebot frei bedienen. „Vereinzelte Partygäste, bei welchen der Verdacht nahe liegt, dass sie sich gute Markenkleider zum Weiterverkaufen krallen, haben offensichtlich den Sinn des Ganzen verkannt“, bedauerte eine 50-Jährige aus der treuen Stammgästeriege. Ließ sich den Spaß dennoch nicht verderben und freute sich am Großteil der Gäste, bei denen deutlich zu spüren war, dass sie den  eigentlichen Sinn, den nachhaltigen Tauschgedanken im Sinne des Ressourcenschutzes ohne jegliche Profitgier, voll und ganz verstanden hatten.

Der Großteil der Tauschklamotten fand auch heuer wieder neue Beisitzer. Der Rest kam entweder direkt in den Tafelladen oder findet sich bei der 10. Klamottentauschparty wieder auf den Bügeln. Die Jubiläumsparty findet dann am 23. März von 17 bis 19 Uhr in der Zehntscheuer statt.