Münsingen "Come together, drum together"

Der erste „Community Drum Circle in Münsingen : Um die 100 Teilnehmer kamen mit ihren Schlaginstrumenten.
Der erste „Community Drum Circle in Münsingen : Um die 100 Teilnehmer kamen mit ihren Schlaginstrumenten. © Foto: Herder Sabine
Münsingen / SABINE HERDER 12.09.2016
Auf dem Rathausplatz trommelten am Samstagabend viele Hände in rhythmischer Einheit. Der erste "Community Drum Circle" machte Lust auf mehr.

Lust auf Trommeln? Ricarda Raabe aus Berlin weiß, wie‘s geht: Der erste von ihr geleitete „Community Drum Circle“ auf dem Münsinger Rathausplatz ließ am Samstag auch die nicht trommelnden Zuschauer und Zuhörer begeistert zurück. Unter Raabes Leitung verwandelte sich der Platz zum Rhythmuszentrum, und alle ließen sich anstecken. Das von Raabe moderierte Trommelevent  zeigte sich als treibendes, positives und aufgewecktes Erlebnis, das Trommlern wie Besuchern Laune machte.

Ricarda Raabe ist Sozialpädagogin, Drum Circle Moderatorin und auch selbst Percussionistin. Vor allem aber ist sie eine mitreißende Persönlichkeit voller ansteckend positiver Ausstrahlung. In der Mitte des Drum Circles nimmt sie Trommler wie auch Zuschauer gefangen: Sie strahlt, sie lächelt, sie bewegt.

Auch in Münsingen springt diese ganz besondere Ausstrahlung am Samstag sofort über. Im Kreis der 140 aufgestellten Stühle sind knapp 100 belegt, und alle Teilnehmer haben irgend ein Trommel- oder Rhythmusinstrument in den Händen. Das Motto lautet „Come together, drum together“. Das ist ebenso unkompliziert wie einladend. Die Trommeln sind so unterschiedlich wie die Teilnehmer, und das gegenseitige Kennenlernen so rhythmisch wie wortlos. Der Drum Circle schließt alle zusammen in ein großes, umfassendes „Bam-ba-ba-ba“.

Das erklingt mal lauter und mal leiser, mal nur mit den Männern, mal nur mit den Frauen. Ricarda Raabe in der Drum-Circle-Mitte hat das alles fest im Griff. Sie bewegt, sie zeigt, sie gestikuliert, sie leitet an, sie treibt an, sie motiviert. Auch „Spielt was ihr wollt“ ist eine ihrer Varianten im Drum Circles. Erstaunlicher Weise aber ergibt dies kein unrythmisches Durcheinander, sondern ein fein abgestimmtes Trommeln, bei dem sich der ganze Kreis in wortloser Kommunikation miteinander abzustimmen scheint. Die Gemeinschaft funktioniert!

Der innere Kreis des Circles freilich hat damit schon etwas Erfahrung. Dort saßen am Samstag 25 Teilnehmer aus dem Kurs der Münsinger Akademie für musikpädagogische Ausbildung unter der Leitung von Dr. Dietmar Leichtle, die bereits Drum-Erfahrung mitbringen. Diese wagten sich teilweise sogar einen Schritt weiter und lösten Ricarda Raabe hin und wieder bei der Anleitung des „Community Drum Circles“ ab  – mit überraschend neuen und spannenden Akzenten.

Nicht viele verfolgten das  Trommelevent auf dem Rathausplatz nur als Zuschauer und Zuhörer. Die meisten waren gekommen, um irgendwie rhythmisch mitzumachen. Und letztlich blieb einem auch ohne Instrument nichts anderes übrig, als mitzuklatschen oder mitzuwippen.  Ricarda Raabes „Community Drum Circle“ war einfach eine ganz mitreißend rhythmische Sache.