Das Land unterstützt seine Kommunen im Rahmen des Förderprogramms Städtebauförderung im Jahr 2019 mit insgesamt 140,2 Millionen Euro. Mit diesen Mitteln können in den Kommunen die Bereiche Wohnraum und die weitere Entwicklung zukunftsfähiger, lebenswerter Quartiere gefördert werden. „Auch unsere Ortskerne profitieren von diesen Fördermitteln“, freut sich der Wahlkreisabgeordnete Karl-Wilhelm Röhm (CDU). „Die Städtebauförderung ist eine strukturelle Daueraufgabe, die der Aufwertung und Verbesserung innerörtlicher Gebiete dient“, so Röhm.

3,7 Millionen für Hechingen-Münsingen

In den Wahlkreis 61 fließen aus diesem Programm Fördermittel in Höhe von insgesamt 3,7 Millionen Euro. Die Stadt Bad Urach erhält für ihr Projekt „Nördliche Innenstadt II“ insgesamt 1,4 Millionen Euro und die Gemeinde Eningen unter Achalm erhält 800.000 Euro für das Projekt „Alte Weberei“. Für Erneuerungsmaßnahmen im Bereich Ortskern Oberstetten kann Hohenstein mit einem Zuschuss von 200.000 Euro rechnen und in die Gemeinde Sonnenbühl fließen Finanzhilfen in Höhe von 300.000 Euro in das Projekt „Ortskern Willmandingen“. Nach Burladingen fließen Zuschüsse in Höhe von 400.000 Euro in das Projekt „Südliche Kernstadt“ und Hechingen kann sich über einen Zuschuss in Höhe von 600.000 Euro für die Erneuerungsmaßnahmen im Bereich der Oberstadt freuen. „Diese Fördermaßnahmen des Landes“, so Röhm, „zeigen deutlich, dass wir unsere Kommunen tatkräftig unterstützen und mit der Weiterentwicklung der Infrastruktur unserer Gemeinden dafür sorgen, dass unser Land ein attraktives Umfeld für Wohnen und Arbeiten bietet.“

Das könnte dich auch interessieren: