Der Umsatz kletterte im Berichtszeitraum um 56 Prozent auf knapp 394 Millionen Euro, wie die SDax-Firma am Donnerstag in Dettingen an der Erms mitteilte.

Nach einem Minus von 35,5 Millionen Eur 2020 – Gewinn von knapp 8 Millionen Euro

Auch das eingeleitete Sparprogramm trägt weiterhin Früchte. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) kam auf 23 Millionen Euro, nachdem ElringKlinger im schwierigen Corona-Jahr 2020 hier noch einen Verlust von mehr als 32 Millionen Euro ausgewiesen hatte. Damit schlug sich das Unternehmen besser als erwartet.
Produktionsstopp hat Folgen für die Zulieferer Chipmangel setzt Automobilbranche zu

Dettingen

Nach dem starken Gewinnsprung zum Jahresstart betrug der auf die Aktionäre entfallende Gewinn unter dem Strich knapp 8 Millionen Euro - nach einem Minus von 35,5 Millionen Euro ein Jahr zuvor. Der Konzern hält an seinen Jahreszielen weiterhin fest.