Dettingen Ziel sind 3000 Besucher

Proben seit gestern wieder: Die TEB-Allstars bereiten sich auf ihre beiden Konzerte in der Schillerhalle vor.
Proben seit gestern wieder: Die TEB-Allstars bereiten sich auf ihre beiden Konzerte in der Schillerhalle vor. © Foto: Kirsten Oechsner
Kirsten Oechsner 24.09.2018

Ihre Konzerte haben längst Kultcharakter, werden von den Fans mit großer Spannung erwartet – lange müssen die sich nicht mehr gedulden: Seit gestern proben die TEB Allstars wieder, die Band auf Zeit hofft, die Schillerhalle in Dettingen an zwei Abenden wieder füllen zu können. „Wir haben theoretisch Platz für 3000 Zuschauer und unser Ziel ist auch, dass so viele kommen“, erklärt Jochen Schmid, gemeinsam mit Stephen Blaich musikalischer Leiter des Mammutprojekts.

Denn dazu sind die zwei Konzertabende längst geworden seit der Premiere im Jahr 2011: Damals hatten Matthias Wurst und Moritz Hermle ein Benefizkonzert für die TEB (Tumore und Erkrankungen der Bauspeicheldrüse)-Selbsthilfegruppe organisiert, die Mutter eines Freundes war an Bauchspeicheldrüsenkrebs gestorben. An dem karitativen Hintergrund hat sich nichts geändert, im vergangenen Jahr konnten die TEB Allstars der Selbsthilfegruppe 15 000 Euro übergeben. Und doch ist vieles anders: Aus einem Coverrock-Konzert von ein paar befreundeten Musikern ist ein Konzertereignis der absoluten Superklasse geworden, in dem rund 100 Personen involviert sind – von den Technikern über die Helfer im Hintergrund bis zu den Musikern.

Knapp 60 Frauen und Männer bilden das Projektorchester, darunter Profis wie auch auf hohem Niveau spielende Musikschüler. Die spielen gemeinsam mit den elf Musikern der Rockband zwölf Songs aus alten und ganz neuen Zeiten, von Coldplay bis Fleetwood Mac, Udo Lindenberg bis Police. Nicht zu vergessen sind drei Backgroundsängerinnen, die die sechs Solosänger seit 2016 begleiten. Und mit Special Guests kann das Publikum auch wieder rechnen, so viel verrät Mattias Wurst.

Die Zuschauer können sich auf ein außergewöhnliches Konzertvergnügen freuen: „Durch das Orchester unterscheiden wir uns deutlich von anderen Coverrock-Bands“, erklärt Jochen Schmid. „Es eröffnet uns ein viel breiteres Klangspektrum“. Und: Die Songs werden nicht nur nachgespielt, sondern erhalten durch die ungewöhnliche Besetzung und die Arrangements von Jochen Schmid und Stephen Blaich eine ganz persönlich Note. Eine zeitaufwändige Arbeit, mit der die beiden Musiker das ganz Jahr über beschäftigt sind: „Die Songs werden von uns passend fürs Orchester gemacht“, erklärt Blaich. „Eigentlich handelt es sich um Neukompositionen auf Basis der Originale“, ergänzt Schmid. „Da stecken durchaus mal rund 28 Stunden Arbeit in einem Song.“ Matthias Wurst zollt ihrer Arbeit großen Respekt: „Es ist toll, was sie geleistet haben. Das Orchester kommt dieses Jahr noch einen Tick mehr zur Geltung als bisher.“

Alle Beteiligten sind ehrenamtlich aktiv und stecken viel Zeit ins Projekt: Gleich nach dem Konzert beginnen quasi schon die Vorbereitungen fürs nächste, spätestens im Februar ist dann das Orchester zusammengestellt, und die Probentermine gehen raus. Allein sechs Mal kommt die Band zusammen, geprobt wird sonntags. Das Orchester bereitet sich an drei Samstagen aufs Konzert vor. Bei der Hauptprobe eine Woche vor dem eigentlichen Konzert spielen Band und Orchester erstmals gemeinsam, kurz vor der Veranstaltung steht die Generalprobe an: „Dann muss es laufen“, so Schmid.

Am Prinzip des Benefizkonzerts hat sich nichts geändert, der karitative Aspekt steht weiterhin im Focus. Doch die Projektarbeit ermöglicht den Musikern, etwas ganz anderes als üblich zu machen, eine große Show abzuliefern: „Vom Publikum bekommt man unglaublich viel zurück“, beschreibt Jochen Schmid die Motivation, so viel Zeit und Engagement zu investieren. Und letztlich seien unter den Musikern auch Freundschaften entstanden: „Jeder von uns freut sich auf die erste Probe.“ Die Fans der TEB Allstars-Konzerte dürfen gespannt sein, die Setliste jedenfalls wurde mit viel Liebe zum Detail erstellt: „Wir haben vier Stunden darüber diskutiert“, so Wurst. Jochen Schmid verspricht jedenfalls eines: „Es folgt ein Knallersong auf den nächsten.“

Informationen zum Kartenvorverkauf

Die Konzerte der TEB Allstars finden am Freitag, 30. November, (bestuhlt) und Samstag, 1. Dezember, (nur Stehplätze) statt. Karten gibt es in etwa zwei Wochen, Infos über den Start des Vorverkaufs gibt es auf der Homepage unter www.teb-allstars.de, unter facebook.com/ teballstars und auf Instagram unter @teb_allstars.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel