Dettingen an der Erms Ziegen nicht mit Brot füttern

Ziegen dürfen kein Brot essen, warnen die Ziegenfreunde Dettingen. Foto: Archiv
Ziegen dürfen kein Brot essen, warnen die Ziegenfreunde Dettingen. Foto: Archiv
Dettingen an der Erms / SWP 11.06.2013
Der Verein der Ziegenfreunde Dettingen warnt davor, Ziegen mit Brot zu füttern. Was gut gemeint ist, kann für die Tiere verheerende Folgen haben, heißt es bei den Ziegenfreunden.

Ziegen sind, was die Auswahl ihrer Nahrung angeht, sehr speziell. Sie suchen aus einem großen Nahrungsangebot das Leckerste heraus und lassen den Rest achtlos liegen. Auf der anderen Seite stürzen sich satte Ziegen auch jederzeit auf ein Stück Brot oder eine Banane samt Schale, als ob sie am Verhungern wären.

Brot steht allerdings überhaupt nicht auf dem Speiseplan der Ziegen, da dessen hoher Kohlehydrat- und Eiweißgehalt die komplizierten Vorgänge im Ziegenmagen durcheinander bringt, so dass giftige Stoffwechselprodukte entstehen. Die Leber ist zwar eine Zeit lang in der Lage, diese Giftstoffe zu entsorgen, allerdings führt dauerhafte Mehrarbeit zu einem Leberschaden.

Die Ziegenfreunde Dettingen bitten deshalb darum, dass Ziegen nicht mit Brot gefüttert werden. Kommen dann noch belastende Faktoren wie Wurmbefall, Trächtigkeit, Geburt und ein nasser Frühling hinzu, erschöpfe sich die Widerstandskraft des Tieres und es erkranke.

"Glücklicherweise gibt es gesunde Leckerbissen, welche die Ziege gerne annimmt: Äpfel, Birnen und Möhren", heißt es in einer Mitteilung der Ziegenfreunde. Solche Leckerbissen können den Tieren mundgerecht zerkleinert angeboten werden.