In Metzingen, Neuhausen und Glems kommt es immer wieder zu Verunstaltungen des Stadtbildes durch wildes Graffiti und Schmierereien. Aus diesem Grund setzt die Stadt Metzingen nun eine Belohnung in Höhe von 300 Euro für sachdienliche Hinweise aus, die zu einer Überführung der/des Graffiti-Sprayer/s führen.

Erhebliche Kosten für die Reinigung

Bislang unbekannte Täter hinterlassen Schriftzüge wie „ETK“, „ANTIFA AREA“ und „161“ auf dem Stadtmobiliar. Die Beseitigung der Schmierereien kostet den Bürger mittlerweile mehrere tausend Euro im Jahr. Die Sprayer verursachen nicht nur erhebliche Kosten für die Reinigung der besprühten Gegenstände bzw. Gebäude, sie machen sich auch wegen Sachbeschädigung strafbar.
Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Stadtverwaltung Metzingen, Telefon 07123/ 925-285, in Verbindung zu setzen.